Endzeitliche Impressionen (3)


Blut ist ein ganz besonderer Saft

So lässt Goethe Mephistopheles sprechen, als er von Faust gerufen in dessen Studierzimmer erscheint und auffordert, den Pakt mit einem Tröpfchen Blut zu bekräftigen. Es war 1772 als Goethe mit seiner Arbeit an Faust begann. Zu dieser Zeit befand sich der damals noch unbekannte Pluto sowie Saturn wie heute im Zeichen des Skorpions, dem Zeichen, wo sich jeder entscheiden muss, ob er weiter seiner geistigen Entwicklung folgen wil oder auf dem derzeitigen Entwicklungstand beharren will.

Wohlbekannt ist die Szene in Goethes Faust, in welcher Faust mit Mephistopheles die Wette eingeht, dass der Teufel ihn mit seiner Verführungskunst niemals so weit bringen wird, dass er zum Augenblick sagen würde: „Verweile doch, du bist so schön!“ Wenn dem Teufel dies gelingen würde, wäre Faust völlig bereit, sich ihm auszuliefern.
Mephistopheles verlangt darauf nicht nur, dass diese Verabredung zu Papier gebracht wird, sondern er fordert außerdem, dass Faust sie „mit einem Tröpfchen Blut“ unterzeichnet. Faust akzeptiert diese Bedingung mit den sorglosen Worten: „Wenn dies dir völlig G’nüge tut, so mag es bei der Fratze bleiben“. Aber Mephistopheles antwortet halb spöttisch, halb im Ernst: „Blut ist ein ganz besondrer Saft“. Damit hat der Teufel eine Äußerung getan, die von tiefer Einsicht zeugt. Ein Kontrakt, mit Blut unterzeichnet, besitzt unvertilgbare Rechtskraft. Er bindet denjenigen, der sein Blut dazu gab, auf ewige Zeiten. Denn das Blut ist nicht irgend eine Flüssigkeit. Es enthalt nach uralter Ansicht das Leben, die Seele.

249 Jahre später…

249 Jahre später, als Goethe mit der Arbeit an Faust begann – dies entspricht der Umlaufzeit von Pluto und dieser hatte gerade seinen abst. Mondknotens überquerthaben sich die Methoden der Kraft, „Die Böses will und Gutes schafft“ extrem verfeinert. Damals genügte noch ein Tröpfchen Blut zur Unterschrift, um die eigene Seele dieser Kraft zu verkaufen.

Die geschilderte Reihenfolge dieser mephistophelischen Versuchungen hat sich bis heute nicht wesentlich verändert. Zuerst der Auerbachkeller in Leipzig, dann die Hexenküche mit dem Hexentrank, der ihn in seiner körperlichen Erscheinung als den eines jungen Mannes machen sollte. Dann der enorme Gewissensdruck und der Zwiespalt, sich entweder einer gesellschaftlichen Ächtung oder sich für das Kind der Liebe, aus ihrem eigenem Leib entsprungen ist, entscheiden zu müssen.

Darauf folgt die Gretchenfrage und die Verkettung Faustus in das Drama der Verzweiflung des Gretchens, der Unvereinbarkeit zwischen ihrer weiblichen Bestimmung des Gebärens in ihrer Hingabe zu Faust und ihres gesellschaftlich nicht anerkannten Kindes, weshalb sie dieses in ihrer Verzweiflung tötet.

Was sind die Hauptthemen der Verführungskünste? Saufgelage, immerwährende körperliche Jugend durch einen Trank aus der Hexenküche, sexuelle Anziehung, Verzweiflung und Kindstötung. Befinden wir uns heute nicht alle in einer immens weltweit gesteigerten Dramatik? Immerwährender Rausch und ewige Jugend durch einen Hexentrank, gesellschaftliche Spaltung und Abtreibung bis hin zum Kindesmord?

War es zu Lebzeiten Goethes nur notwendig, mit einen einzigen Tropfen des eigenen Blutes den Pakt mit den satanischen Kräften zu bestätigen und die eigene Seele zu verkaufen, ist es heute sehr viel komfortabler geworden. Man braucht diese Kräfte nicht mehr zu rufen, an jeder Straßenecke stehen sie bereit. Man braucht selbst nicht mehr aktiv zu werden, sondern nur dem Mainstream hinterher zu trotten.

An jeder Straßenecke stehen derzeit Test- und Impfzentren für diejenigen bereit, die bereit sind, ihre Seele an den Teufel zu verkaufen. Aber, sie brauchen unbedingt deine Unterschrift, dass du es freiwillig tust. Verweigerst du diese, wird kein Pakt geschlossen werden können. Wir befinden uns alle nach einer Umlaufzeit von Pluto später in derselben Tragödie wie einst Faust. Nur diesmal betrifft es nicht alleine Faust in seinem Studierzimmer…

Wieviel leichter ist es heute, durch eine Gift-Spritze sein gesamtes Blut unumkehrbar der Kabale zu verschreiben? Die Inhaltsstoffe dieses Giftcocktails sind patentiert. Gemäß der satanischen Logik, hat sich damit der Geimpfte freiwillig zum Eigentum des Impfherstellers gemacht. Durch sein Einverständnis hat er sich selbst vom Mensch zum Sklaven degradiert und nach dem Handelsrecht ist er ab diesem Zeitpunkt nur noch eine Sache, mit der der Patentinhaber nach Belieben verfahren kann. Der nur darauf ausgerichtet ist, jedes einzelne Geist-Seele-Wesen in den Abgrund mit hinab zu ziehen. In den Abgrund hinab, in dem sich die dreizehn satanischen Blutlinien bereits befinden?

Denn das Tor ist weit, das ins Verderben führt, und der Weg dahin ist breit und viele gehen auf ihm. Aber das Tor, das zum Leben führt, ist eng und der Weg dahin ist schmal und nur wenige finden ihn.
Matthäus 7,13

Aus astrologischer Sicht ist dies der Weg und die einzige Lösung, die zur Befreiung führt:

Weg von der überstrapazierten und kräfteraubenden Wesensart des Steinbocks, hin zur feinfühligen und liebevollen Wesensart des Krebses. Dieses zutiefst menschenfeindliche System wird in dem Maße zerfallen, wenn wir beginnen, ein Neues zu errichten.

Weg von der Beeinflussung durch Matrix-Kontrolleure und Systemmedien, hin zu der in uns ruhenden Schöpferkraft und der eigenen Intuition.

Weg von der Bevormundung, hin zur Eigenverantwortung.

Weg vom Unterwerfungszwang, hin zur eigenen Stärke.

Weg von der sozialen Kälte, hin zur eignen Herzenswärme.

Weg vom Betreten alter Pfade, hin zu neuen Ufern.

Weg von der Unterdrückung, hin zur Freiheit und zum eigenen Gewissen.

Weg vom äußeren Karrieredenken, hin zum Fühlen und zur Eigenliebe.

Weg von dem Spalten, hin sich mit Gleichgesinnten zu vereinen.

Weg von der zentralen Steuerung, hin zur regionalen Vielfalt.


Hier
der letzte Rezeptvorschlag:

Das 3-Sterne Menü in 13 Gängen

  1. In deinem jetzigen irdischen Erdenerleben bist du als immerwährendes Geisteswesen nicht nur auf der irdischen Eben erschienen, um dich selbst weiter zu entwickeln, sondern dabei mit zu helfen, die Zukunft dieses einzigartigen Planeten unter der Sonne liebevoll mit zu gestalten.
  2. Werde dir zunehmend der Verantwortung deiner in dir liegenden geistigen Fähigkeiten bewusst.
  3. Der in dir ruhende Geist eröffnet dir den Schlüssel für die Zukunft, er wartet nur auf dich, ihn zu gebrauchen
  4. Folge deiner Intuition und Inspiration und setze diese zunächst in kleinen Schritten in Taten um
  5. Rückschläge werden dir dabei helfen, deine Umsetzungen in die Realität zu verbessern
  6. Du bist nicht allein, sei dir und der hinter dir stehenden machtvollen Kräfte bewußt
  7. die dir im Hier und Jetzt als auch in deiner nächsten Inkarnation das Umfeld zur Verfügung stellen werden, das du vorbereitet hast
  8. Reisen wird ohne Flugzeuge in Sekundenschnelle möglich sein
  9. Es wird nur noch Gleichgesinnte geben, die dir dabei helfen, diese Welt gänzlich so zu gestalten, für die sie vorgesehen ist
  10. Achte auf dein reines Gewissen
  11. Aufgrund dieser Voraussetzungen wird eine neue Weltengemeinschaft entstehen
  12. Du bist nicht nur der Schöpfer deiner eigenen, sondern auch der Mitgestalter der gemeinschaftlichen Zukunft
  13. Dein Vertrauen in die allumfassende Schöpferkraft wird dir Perspektiven eröffnen, die du bisher nicht kanntest.