Die Bruchstellen der luziferisch-ahrimanischen Matrix (4)


Die Ausweglosigkeit der Kabale

Den eigenen machtvollen Zugang zur allumfassenden Schöpferkraft haben sich diese Kräfte selbst versperrt und sind deshalb darauf angewiesen, sich aus zweier Hand von den Angst-, Panik- und Stressenergien zu ernähren, die sie ständig in allen Menschen erzeugen wollen. Sie haben sich freiwillig von der allumfassenden Schöpferkraft abgesondert und sich dadurch von der Zufuhr feinstofflicher Energien der Schöpferkraft selbst abgeschnitten. Damit haben sie sich selbst in die Enge getrieben und sind so gezwungen, um überleben zu können, die gesamte Menschheit immer weiter in Angst und Schrecken zu halten.

Wo Liebe und der gesellschaftliche Zusammenwirken wirkt, haben diese Kräfte keinen Zugang mehr. So sind sie ständig dazu gezwungen, um überleben zu können, Unfrieden zu stiften. Bereits die Kinder im Geschichtsunterricht werden darauf trainiert, die Jahreszahlen von (Ab)Schlachte(r)n zu kennen, anstatt auf die Friedenszeiten und auf die gesellschaftlichen Manipulationen hin zu weisen, um diese Kriege überhaupt inszenieren zu können.

Aus meiner Sicht geht es eben nicht vorrangig und in erster Linie darum, wo in letzter Zeit irgendwelche geopolitische Grenzen von wem auch immer gezogen wurden oder gezogen worden sind. Es geht geisteswissenschaftlich betrachtet in erster Linie darum, das der Einfluss der europäischen und besonders der deutschen Geisteskultur – als der Pfadfinder hin zu einer gerechten Weltordnung – immer die Wege finden wird, die am Besten dafür geeignet sind, diese in die irdische Realität überzuführen.

Es geht um die in heutigen Zeiten zuzugebener Maßen schwer und nicht einfach zu erringende Zielvorstellung, das jedes indigene Volk auf dieser Erde seine Heimstatt hat und seinen ganz eigenen Entwicklungsweg beschreitet. Dieses wollen die retardierenden Kräfte mit allen ihnen noch zur Verfügung stehenden Machtmitteln verhindern. Denn es würde ihnen ihre bisherige Machtbasis entziehen. Diese Kräfte werden zu allen materiellen und psychischen Hilfsmitteln greifen, um ihre bisherige gesellschaftliche Machtbefugnis weiter aufrecht erhalten zu können. Doch ist es ihr vergebliches Bemühen, etwas auf der materiellen Ebene etwas aufhalten zu wollen, das von den geistigen Ebenen bereits für die weitere Entwicklung der Menschheit vorbereitet wurde und jetzt aus dem morphogenetischen Feld in die irdische Realität übertritt.

Es ist soweit, der weltweite Umbruch schreitet unaufhaltsam weiter voran. Die geistig Empfänglichen bilden die Vorreiter, die bereits unterwegs sind, da sie das kommende Geschehen bereits visionär sehen und weiter verbreiten. Es bilden sich immer mehr Kristallisationspunkte der Wahrheit, die sich gegenseitig immer mehr vernetzen und verstärken. Es wird derzeit von den Kräften, die diesen Umbruch vorbereitet haben und weiter verstärken werden, ein geistiges Spinnennetz gewoben, das alle diejenigen miteinander verbindet, die ihre geistigen Antennen auf das kommende Geschehen ausgerichtet haben. Aus deren Sicht ist es zwar verständlich aber dennoch schwer nachvollziehbar, das der kommende und global sich vollziehende Verwandlungsprozess – der konsequent und zügig weiter voran schreitet – von noch so wenigen erkannt wird. Aber es bereitet Freude zu erkennen, wie immer mehr Geist-Seele-Wesen auf dieser Erde diesen geistigen Virus immer mehr verbreiten und er deswegen nicht mehr aufzuhalten ist.

Die entgegen der menschlichen Entwicklung aufgestellten Kräfte wissen natürlich um diesen kurz bevor stehenden Umbruch in der irdischen Welt, in der dichtesten Sphäre des Universums, in der sich dieser Wandel vollziehen muss, damit er sich anschließend weiter ausbreiten kann. Darum bieten sie all ihre noch verfügbaren Kräfte auf, um diesen globalen Umschwung zu verhindern. In einem letzten und verzweifelten Akt, proklamieren diese Kräfte für sich, selbst einen globalen Wandel herbei führen zu wollen. Die anstatt dem Willen der allumfassenden Schöpferkraft zu folgen, dessen liebevolle Absicht in das exakte Gegenteil verwandeln wollen.

Doch diese Kräfte sind ebenfalls Bestandteil der allumfassenden Schöpferkraft. Diese bilden den notwendigen Gegenpol in der dichtesten Sphäre des Universums. Diese Kräfte sind aus der Sicht der allumfassenden Schöpferkraft absolut dafür notwendig, damit für jedes Geist-Seele-Wesen ein Entscheidungs-Freiraum entsteht, innerhalb dessen jeder entsprechend seinem freiheitlichen Willen und seiner individuellen Vorstellung gemäß, sich auf dieser Erde verwirklichen kann und das auf dieser Bühne zum Ausdruck bringen kann, das es in dieser irdischen Welt zum Ausdruck bringen will.

Ohne diese Kräfte wäre es der Menschheit versagt, eine weitere Entwicklungsstufe ergreifen zu können. Diese gegen der menschlichen Entwicklung aufgestellten Kräfte sind absolut dafür notwendig, damit der irdisch aufgestellte Spiel- und Erfahrungsraum weiterhin aufrecht erhalten bleibt. Danken wir diesen Kräften für die gelungene und erfolgreiche Aufgabe innerhalb des aufgestellten Schöpfungsrahmens, diese vollzogen zu haben. Oder mit den Worten Schillers in seinem Stück „Die Verschwörung des Fiesco von Genua“ bereits mit den Worten formulierte „Der Mohr hat seine Arbeit getan, er kann gehen.“ Vermutlich wurde er in seinen frühen Jahren wie Mozart umgebracht.

Beide haben aber in ihrer auf der irdischen Welt verfügbaren Zeit, unsterbliche Werke hinterlassen. Aber aus der Sicht der Verschwörungspraktiker das schwerste Verbrechen begangen, das es nur mit dem Tode zu ahnden galt…

Der Herzschlag des immerwährenden Herzens

Ich gehe davon aus, das alle Menschen nur in Frieden und Freiheit und in Freude mit ihren Liebsten zusammen leben und ihr Leben genießen möchten. Könnte es sein, das alle bisherigen Kriege von denjenigen Kräften angezettelt wurden, die darauf angewiesen sind und auf der Erde nur deshalb existieren können, weil diese nur in der von ihnen erzeugten negativen Sphäre überleben können?

Da sich diese Kräfte von der liebevollen Energiezufuhr allumfassenden Schöpferkraft losgesagt haben, sind sie darauf angewiesen – um überleben zu können – sich indirekt und aus zweiter Hand zu ernähren. Liebe ist der Zauber, um all die geistigen Wesenheiten, die uns die Existenz im Irdischen ermöglichten, in uns selbst und in anderen erleben zu können. Eine wesentliche Aufgabe übernimmt dabei die Astrologie. Denn haben wir uns selbst, das Wesen des Nächsten und die Botschaft verstanden, die uns durch die astrologische Erkenntnis vermittelt wird, können wir lernen zu verstehen, dass jedes individuelle Wesen seinen ganz eigenen Entwicklungsweg verfolgt.

Das machtvolle Erkenntniswerkzeug der Astrologie, das sowohl die notwendigen Hinweise für die Entwicklungsrichtung jedes einzelne Wesen als auch für die gesamte Menschheit beinhaltet, konnte daher von den Dunkelkräften nicht unberührt bleiben. Diese Tatsache ist sogar denjenigen, die sich ernsthaft mit der Astrologie beschäftigen, selten bewußt. Selbst die Astrologie, die von vielen als Instrumentarium der Wahrheit angesehen wird, musste deswegen im Fokus der Dunkelkräfte stehen. Einerseits wird die Astrologie von diesen Kräften für die Umsetzung ihrer eigenen Agenda benutzt, diese von ihnen insgesamt verteufelt und andererseits ihr innenliegendes Erkenntnis-Potential konsequent dadurch verschleiert, das die Astrologie mit immer mehr Methoden überschwemmt und die wichtigste bisher in den Hintergrund gedrängt wurde.

Die negativen Kräfte wollen die gesamte Menschheit ständig in einen immerwährenden Kampf gegen die von ihnen inszenierten Lebensumstände nicht nur gefangen halten, sondern ganz und gänzlich für ihre menschenfeindlichen Ziele missbrauchen. Nur deshalb können sie auf dieser Erde existieren. Erlösen wir sie und uns selbst durch den von der allumfassenden Schöpferkraft vorgesehenen Erkenntnisweg der Selbsterkennens und der Liebe. Der Liebe der allumfassenden Schöpferkraft, der wir es zu verdanken haben, das sie uns durch alle niederen Grade des Bewußtseins hindurch geführt hat und weiter führen wird. Denn das Ziel der allumfassenden Schöpferkraft ist es, dass wir ihr liebevolles Wirken erkennen und damit auch das Wirken derjenigen Kräfte, die das scheinbar verhindern wollen, aber durch ihr Wirken nur dazu beitragen, das wir uns erinnern, wer wir wirklich sind.

Bedanken wir uns für ihr bisheriges Wirken und übernehmen die Verantwortung für unser weiteres Leben in unsere eigene Hand. Das Zauberwort heißt Liebe. Liebe zu sich selbst und anderen, Verständnis für den eigenen und den Entwicklungsweg des Anderen und für die Zeit, die wir gemeinsam verbringen durften. Umarmen wir unsere Nächsten und bedanken wir uns für die Zeit, die wir zusammen verbringen durften und reisen zusammen weiter in eine phantastische Zukunft.

Bedanken wir uns bei der allumfassenden Schöpferkraft dafür, das sie uns auch nicht in der dichtesten Möglichkeiten des Menschen, sich zu manifestieren nicht verlassen hat, uns weiterhin begleitet und weiterhin begleiten wird. Auf dem Weg, den wir selbst gewählt haben, um einst wieder mit den gewonnenen Erkenntnissen und Erfahrungen in der dichtesten aller möglichen Existenzformen – seiner von ihr geschaffenen Welt – wieder zu ihr zurück zu kommen. Erfreuen wir uns auch in dieser irdischen Welt an der allumfassenden Liebe, die für uns erschaffen wurde, denn die Liebe hat uns nie verlassen und wird uns niemals verlassen werden. Dies ist der Weg in eine zukünftige Existenzform, die über das derzeitige Menschsein hinaus führen wird…

Aber wie bereits gesagt, das könnten alles nur Fiktionen sein. Die Wahrheit muss jeder für sich selber finden. Jeder ist der kreative Gestalter seines eigenen Schicksals. Das gilt auch dann, wenn man es nicht gestalten möchte…