Deutschland und Russland (7)


Deutschland und Russland (7)

1914 mit dem Eintritt vom Pluto im Krebs – der erst 1930 entdeckt wurde – war aus spiritueller Sicht der Zeitpunkt erreicht und der Boden vorbereitet, damit sich jedes Volk dieser Erde sich seiner Einzigartigkeit bewusst werden und damit einen höheren Bewusstseinsgrad hätte erfahren können. Das Jahr des Eintritts von Pluto im Krebs, wäre dafür der geignete Auftakt gewesen.

Die satanischen Hintergrundmächte wußten natürlich um das Wirken des damals noch unentdeckten Himmelskörpers und so war es ihnen möglich, das bisher noch nicht in die Erscheinung getretene und unbewußte Machtpotential für ihre Zwecke zu nutzen und zettelten einen Weltkrieg an, stürzten alle bestehenden Monarchien, zerstörten das Zarenreich, und führten anschließend nach WW1+WW2 in allen westlichen Länder die Parteien und die sog. Demokratie ein, da die Demokratie für diese Kräfte die geeignetste Aushängeschild der Form ihrer Herrschaft ist.

Es gewinnt nicht der der wählt, sondern der der zählt.
Stalin.

Die Demokratie ist als Herrschaftsform für diese Hintergrundkräfte deswegen so verlockend, weil sie selbst im Hintergrund bleiben können. Sie bedienen sich korrupter Politiker und Parteien, um ihre Ziele durchzusetzen. So sind sie in der Lage, hinter der Fassade einer sog. Scheindemokratie mit Hilfe der von ihnen gezählten Stimmen mittels Dominian ihr menschenverachtendes Wirken weiter zu entfalten und ihren Feldzug gegen alle freiheitlichen Bemühungen aller Völker dieser Erde fortzusetzen und ihnen ihren freiheitlichen Willen zur eigenen Selbstbestimmung zu nehmen.

Astrologisch gesehen, ist der Höhepunkt der irdischen Machtentfaltung dieser menschenverachtenden Hintergrundkräfte mit dem Transit von Pluto im Jahre 2019 über seinen Südknoten im Steinbock bereits überschritten. Ihre Kommandostruktur ist bereits an ihrer obersten Spitze egalisiert und damit hat der Verfall ihrer untergeordneten Strukturen begonnen. Diese nun führungslosen Kader kämpfen nun verzweifelt um das eigene Überleben und haben damit begonnen, sich gegenseitig zu bekämpfen.

Da sie dem Volk nicht noch mehr Steuern abpressen können, das sie sonst Gefahr laufen, den Unwillen der gesamten Bevölkerung auf sich zu ziehen, holen sie sich das so dringend benötigte Bargeld und die Drogen von den Stellen, von denen sie wissen, wo es gebunkert ist. Das System beginnt, sich selbst zu zerstören. Es kann nicht anders sein.

Das Skorpion-Pluto-Prinzip sorgt zuverlässig dafür, das das aus lauter Gier errichtete globale Machtsystem sich selbst zerstört, das die weitere Menschheitsentwicklung aufhalten möchte. Um ihr zu Ende gehendes Macht- und Auspressungssystem weiter finanzieren zu können, scheuen sie deswegen auch nicht davor zurück, zwar nicht die direkten Steuern, aber durch die inszenierten Energie- und Lieferengpässe diese in einem bisher nicht gekannten Ausmaß indirekt zu erhöhen. Durch dieses von ihnen inszenierte Chaos versuchen diese Kräfte, jedes individuelle Bewußtsein der gesamten Erdbevölkerung dahingehend lenken, das sie nur noch an den nächsten Tag denken. Sie vergessen lassen zu wollen, wer sie wirklich sind, nämlich ein immerwährendes Bewußtsein.

Zurück zu den Gegenspielern, Weiß eröffnet, Schwarz muss folgen,
Da diese irdischen Gegenkräfte zur geistigen Schöpfungskraft zu einem Teil selbst geistige Wesen sind, sich aber von der energetischen Zufuhr der Schöpferkraft selbst abgeschnitten haben und sich strikt verweigern umzukehren – oder vielleicht dazu überhaupt nicht in der Lage sind, da sie seelenlose Wesen sind sind sie darauf angewiesen, sich indirekt von der Schöpferkraft zu ernähren. Selbst wenn sie versuchen würden, auf ihrem bisherigen eingeschlagenen abwärts führenden Weg zur eigenen Verdammnis eine Wende vollziehen zu wollen, wird es vermutlich denen am wenigsten gelingen, die vielleicht noch eine Seele in sich tragen.

Abgesehen von der aus menschlicher Sicht unermesslichen karmischen Last, die sie bereits mit sich schleppen, würden sie automatisch den Schutz derjenigen Kräfte verlieren, die sie bisher in der von den dunklen Kräften aufgebaute Hierarchie erhalten haben. Diese dunklen Kräfte würden automatisch zu ihren Feinden. Ihr bisherigen psychopathischen Machtgelüste müsste sich in Demut verwandeln – was sehr unwahrscheinlich ist – und sie müssten aus tiefster Demut diejenigen Kräfte überzeugen, die sie bisher aus bekämpft haben, das sie die Umkehr aus ihrem innersten Herzen heraus auch wirklich wollen.

Da die geistige Hierarchie all ihre bisherigen Vorleben kennt und ihnen kein Geheimnis verborgen ist, werden sie denjenigen Individuen, die sich wirklich zu diesem Entschluss der Rückkehr durchgerungen haben, immer eine Möglichkeit bieten, auf ihrem bisherigen Weg umzukehren. Wenn sie aber die jetzige Möglichkeit zur Umkehr nicht nutzen, ist ihnen der weitere Abstieg in die eigene Verdammnis gewiss. Nicht im dem Sinne, das diesen Kräften nicht die Möglichkeit genommen wäre, umkehren zu können, sondern das sie entsprechend ihrer individuellen Entwicklungsstufe einen Platz im kosmischen Geschehen einnehmen oder einnehmen werden, der ihnen von der Schöpferkraft durch das Geschenk der Freiheit des eigenen Willens und der eigenen Entscheidung erst ermöglicht wurde.

Jene, die sich zu dieser Umkehr nicht entschließen, bleiben gefangen in der Falle, die sie sich selbst aufgestellt haben. In der sie niemand mehr anders befreien kann, als sie sich selbst. Der Weg der Rückkehr ist nach dem Gesetz des Ausgleichs mit unendlichen Schmerzen und Leid verbunden. All das Leid, das sie anderen zugefügt haben, müssen sie nun aus karmischer Sicht selbst erfahren. Ihr zukünftiges Schicksal ist an die Gnade der allumfassenden Schöpferkraft geknüpft. Denn die allumfassende Schöpferkraft hält im Gegensatz zu den entgegen gesetzten Kräften immer Mittel und Wege bereit, um jeden seelenhaften Individuum die Möglichkeit zu bieten, jederzeit umkehren und ihr sich wieder annähern zu können.

Die dämonische Hierarchie
Die Gegenkräfte lassen nur diejenigen in ihrer satanisch orientierten Hierarchie weiter hinab absteigen, die ihnen absolut hörig sind. Jeder Versuch, aus einer übergeordneten Stufe und aus eigenem Antrieb heraus, die nächst tiefere Stufe erreichen zu wollen bleibt solange ergebnislos, bis das sie aus der Sicht eine untergeordneten Stufe dafür geeignet sind. Je tiefer die Verführten fallen, umso mehr werden sie auf der irdischen Ebene im Gegenzug immer mehr Macht verliehen bekommen. Durch den Kontrollverlust der eigenen Macht über sich selbst, sind sie abhängig von diesen Kräften geworden.

Jede weitere Stufe abwärts, erwarten sie immer noch schrecklichere Dämonen, die die ihnen geistig Verfallenen weiter hinab in ihre Domäne ziehen wollen, damit sie ihnen ewig dienlich sind. Diese bilden sie in den satanischen Künsten weiter aus und schicken sie dann zur Belohnung zurück auf die irdische Ebene, um ihren unterirdischen Machteinfluss auf der irdischen Ebene weiter zu erhöhen. Z.B. dadurch, das sie ihnen dabei dienlich sind, mit immer raffinierteren Methoden die derzeitige Erdbevölkerung lt. den Guidestones von derzeit ca. acht Milliarden auf ca. 500 Millionen reduzieren zu wollen.

Genügte es noch vor ca. einhundert Jahren, alle vorhandenen Monarchien durch ein westliches Attentat und die östlichen durch eine Revolution abzuschaffen, um anschließend beide in einen Krieg zu zwingen, genügt heute ein medial inszenierter Dauerterror, damit sich wesentliche Teile der Bevölkerung freiwillig umbringt.

Wenn man sich auf das Gedankenexperiment einlässt und das für einen Menschen mit einem funktionierenden Gewissen das für ihn Undenkbare und deren Strategie zu Ende denkt, die Erdbevölkerung reduzieren zu wollen und sich trotzdem von den mitgebrachten feinstofflichen Energien derer ernähren zu wollen, die trotz aller reduzierender Maßnahmen gegen das Wachstum der Erdbevölkerung auf diesem Planeten erscheinen sollen, ist dies eine Strategie, die letztendlich scheitern muss. Es wird ersichtlich, das diese Kräfte die Grundlage ihrer eigenen Existenz zerstören.

Diese Strategie muss langfristig scheitern, da diese Kräfte sich selbst von der eigenen Nachfuhr abschneiden, auf die sie angewiesen sind. Es wird also zwangsläufig zu Verteilungskämpfen kommen müssen, da diese darauf angewiesen sind, nur von der Existenz und der Erwerbskraft anderer leben zu können. Das ist ihr Metier und nur dieses.

Deswegen werden diese unmenschlichen Kräfte aufgrund des von ihnen selbst inszenierten Narratives der Bevölkerungsreduktion und der daraus sich ergebenden Konsequenz des ausbleibenden Nachwuchses, vermutlich wegen der zunehmenden Knappheit menschlicher Ressourcen sich gegenseitig bekämpfen und sich dadurch letztendlich selbst zerstören müssen bis am Ende nur einer übrig bleiben wird. Wer wird das vermutlich sein?

Die menschlichen Anhänger dieser Kräfte haben bisher geglaubt und ihrem satanischem Unterweltfürsten vertraut, das dieser als ihr unterster Unterweltverführer, sie ein immerwährendes irdisches Schlaraffenland führen wird. In ein immerwährendes Schlaraffenland, um alle aus den geistigen Regionen frisch angekommene Lebewesen für alle Zeiten für ihre dunklen Ziele mißbrauchen zu können. Doch für diesen sind sie nur ein Mittel zum Zweck, sie werden selbst missbraucht.

Wir alle haben gewisse Weltbilder und Vorstellungen. Darunter gibt es auf der einen Seite die Weltbilder, Glaubensformen und Ansichten, die uns von bestimmten Leuten oder von der Gesellschaft aufgedrückt worden sind und die wir angenommen haben. Auf der anderen Seite gibt es Weltansichten, die aus unserem eigenen Herzen kommen. Das Ziel wäre, dass wir anfangen, die Welt so zu sehen, wie unser Herz sie sieht – dass wir also anfangen, mit unserem Herzen zu sehen und aus unserem Herzen zu handeln.
Christina von Dreien

In eigener Sache: Unter der Rubrik Botschaften finden sie eine neue Nachricht von Helea.