Deutschland und Russland (1)


Deutschland und Russland (1)

Wenn ich Rudolf Steiner in seinen spirituellen Betrachtungen bez. Russland und Deutschland richtig verstanden habe, so ist es in der derzeitigen germanisch-angelsächsischen Kulturepoche die Aufgabe der germanischen Völker, die Entwicklung der Bewußtseinsseele so voran zu treiben, so daß in der nachfolgenden sechsten nachatlantischen Kulturepoche in der weiteren spirituellen Entwicklung der Menschheit durch die slawischen Völker, die daraus weitere Entwicklung des Geistselbstes für alle Menschen möglich sein wird.

Nach Brzezinski – einem 2017 verstorbenen Sprachrohr der Gegenseitemüsse Amerika die Vorherrschaft in Eurasien kurz- und mittelfristig sichern, damit langfristig ihr Traum einer neuen Weltordnung ermöglicht werden könnte. Damit wird die Aussage Rudolf Steiners im Wesentlichen von den Gegenkräften bestätigt, die die weitere Menschheitsentwicklung verhindern will, aber letztlich nur dazu beiträgt, das diese stattfindet. Das Ziel dieser Kräfte war es und ist es immer noch, mit all ihren zur Verfügung stehenden Kräften, den gemeinsamen Zusammenschluss der auf demselben eurasischen Kontinent beheimateten Völker verhindern zu wollen.

Was Deutschland und Russland aus einer übergeordneten Perspektive betrachtet, tatsächlich verbindet, ist aus spiritueller Sicht gesehen, der gemeinsame rote Faden in der vorgesehenen Entwicklung der Menschheit.

Allen anderen Völker ist gemeinsam, das sie einen Volksgeist haben, der sie ständig begleitet und über sie wacht. Nach Steiner ist das nur bei den Deutschen vollkommen anders. Beim deutschen Volksgeist ist eben dieser Volksgeist nicht permanent vorhanden, sondern kehrt zyklisch wieder. In den Phasen der Vereinigung des jeweiligen Volksgeistes mit dem Bewußtsein der dafür geeigneten Persönlichkeiten des jeweiligen Landes, kommt es zur HOCHzeit und dann muss es anschließend nach dem Verlassen des Volksgeistes zwangsweise zum NIEDERgang kommen.

Die letzte Phase der HOCHzeit der theodischen Kultur war die Periode der deutschen Klassik vertreten an der Spitze mit Schiller und Goethe und all jenen, die dabei beteiligt waren, die dazu notwendigen geistigen Vorbereitungen getroffen zu haben, damit die letzte Hochkultur des letzten Volksgeistes in Erscheinnung treten konnte. An dieser Stelle seien nur Kant, Fichte, Schelling, Hegel sowie Lessing genannt.

Das gilt es zu verstehen, das diese beiden Völker in einem gemeinsamen Entwicklungs- und Lernprozess miteinander verbunden sind. Es gilt zu verstehen, dass diese beiden Länder in der Entwicklung der Menschheit nicht nur eine bedeutende Rolle einnehmen, sondern an der Spitze der gesamten Menschheitsentwicklung stehen.

Das wissen natürlicherweise auch die Gegenkräfte, die genau dies verhindern wollen. Aber durch ihr immer offensichtlicheres Hervortreten und Wirkens ihrer eigenen Verderbtheit hilfreich dazu beitragen, das genau dies geschehen wird. Das war und ist immer ihre Rolle und Bestimmung im irdischen Weltgeschehen.

Aus geisteswissenschaftlicher Sicht betrachtet, sind diese beiden Völker dazu auserwählt worden, eine Vorreiterrolle in der Menschheitsentwicklung einzunehmen. Eben dadurch, das sie als Bahnbrecher gemeinsam einen Prozess durchlaufen, den niemand anderes als sie bisher durchlaufen hat. Diese beiden Völker sind die derzeitigen Pioniere im Weltgeschehen.

Nur diesen beiden Völkern ist es vorbehalten, in einen Prozess einzutreten, der es ihnen ermöglicht, ihr eigenständiges Wirken in der Selbsterkenntnis und Selbstverantwortung zu erfahren, so dass sie aus sich selbst heraus einen nicht nur sie selbst betreffenden, sondern einen Befreiungsprozess der gesamten Menschheit gestalten können, wenn nicht sogar müssen. Diese beiden Völker nehmen eine Vorreiterrolle in der derzeitigen Menschheitsentwicklung ein.

Betrachten wir dazu das Radix des deutschen Reiches.

Ich nehme hier den Zeitpunkt, an dem die Bismarcksche Verfassung in Kraft getreten ist und nicht wie viele andere Astrologen, den Zeitpunkt, an dem diese verkündet wurde. Das Verkündigungsradix ist als solches für einen professionellen Astrologen leicht zu erkennen, während die Gründungsmerkmale in diesem Radix auf den ersten Blick klar ersichtlich sind.

 

Das Gründungsradix nimmt für sich das Recht in Anspruch, auf dem eigenen Territorium die Macht über sich selbst auszuüben (Hr2 in Hs8 im Stier) und sein eigenes Rechtssystems einzuführen. Dies hätte zur Folge gehabt, das diese Unabhängigkeit sich international weiter verbreitet hätte (Hr4 in Hs3 und Jupiter als Hr3 in Hs9). Damit wurden die heimlichen Gegner auf den Plan gerufen (Sa qua Mars als Hr7 in Hs12). Diese erkannten, das diese aus sich selbst entstandene gesellschaftlich freiheitliche Ordnung (So als Hr11 in Hs4) des deutschen Reiches für sie selbst sehr gefährlich werden konnte, falls diese auch von anderen Staaten aufgegriffen werden sollte. Deswegen infiltrierten und korrumpierten sie dieses schleichend (Jungfrau-Merkur als Hr12 in Hs4) mit Hilfe eines ideologischen Parteiensystems (Mars tri Merkur im Steinbock in Hs4), damit sich dieses nationale Freiheitsstreben und die eigene Unabhängigkeit nicht weiter verbreiten konnte.

Die Vorreiterrolle des deutschen Kaiserreichs zeigt sich dadurch, das aus spiritueller Sicht dieses die Aufgabe hatte, die Wahrheit ans Licht zu bringen (Ne als Hr6 in Hs7 im Widder). Die eigene Unabhängigkeit und Selbständigkeit wäre natürlich eine Steilvorlage für alle anderen Völker gewesen, ebenfalls ihre eigene Unabhängigkeit und Selbständigkeit einzufordern. Dies konnte deshalb von den vatikanischen und den hinter ihnen stehenden jesuitischen Widersacherkräften nicht zugelassen werden.

Durch das Errichten einer eigenen Verfassung durch Bismarck – ein geborener Sachse und mit seiner Sonne als Geburtsherrscher im Widder Hs9wollte er die Unabhängigkeit des Deutschen Reiches von der bisherigen Zentralmacht des Vatikans erreichen und die Deutschen aus den Klauen des Vatikans befreien (Sonne qua Mond). Er erkannte den Anspruch des Vatikans, alle Völker dieser Welt heimlich zu steuern und auszubeuten (Mond als Hr12 in Hs5 im Steinbock) und handelte dementsprechend, dem deutschen Volk als erstes Volk neben dem Vatikan die Freiheit zu geben.

Hier das Radix von Bismarck

Aus diesem ist klar ersichtlich, das er ein Meister darin war, sowohl die hintergründigen Machenschaften gegen das eigene Volk zu durchschauen und andererseits in der Lage war, für die Interessen des eigenen Volkes standhaft einzutreten (Mond als Hr12 in Hs5 con abst, MK).