Triumph der Vernunft


Mr. Trump- Yellow TieTriumph der Vernunft

Mit dem gradgenauen Eintritt von Pluto in das zweite Haus Steinbock der USA ist eine historische Wende zu verzeichnen. Es ist wirklich geworden. Trump wird der neue Präsident der USA: Damit ist der wichtigste Entwicklungsschritt in der Entwicklungsgeschichte der USA vollzogen.

Mit dem absteigenden Mondknoten im Radix der USA im achten Haus Löwe und demzufolge mit dem aufsteigenden Mondknoten im zweiten Haus Wassermann standen sich symbolisch Clinton und Trump gegenüber. Clinton für das Fortführen einer veralteten unipolaren Weltpolitik und für die Neocons, Trump für den Aufbruch in ein multipolares Zeitalter. Die Wähler haben diese Schicksalswahl am 8/ 9. November 2016 richtig entschieden. Wäre diese Wahl anders ausgegangen, hätten die imperialen Kräfte, die bereits in der damals bekannten Welt wie vor 1500 Jahren – nach dem Zerfall des römischen Imperiums – an ihrem militärischen und geistigen Allmachtsanspruch scheiterten ein weiteres Mal zusehen müssen, wie ihr künstlich aufrecht erhaltenes einer von der Hochfinanz gesponsertes imperiales Machtgefüge am Vorabend des Wassermann-Zeitalters zunehmend auseinander fällt. Darum teile ich die Ansicht Willy Wimmers, das ein anderer Wahlausgang die Gefahr eines 3. Weltkrieges wahrscheinlicher gemacht hätte.

Der Schicksalstag der Deutschen ist und bleibt der 9. November. Der Ausgang dieses Wahl ist nach dem Brexit ein weiterer herber Schlag für Merkel und ihre Folgegenossen. Nicht die kriegslüsternen NeoCons haben diese Wahl entschieden, sondern die Schwarmintelligenz der amerikanischen Wählerschaft. Die gegenüber Trump gezeigte Fairness von Obama und Clinton zeitigt das Einverständnis, das das weitere Fortführen ihrer bisherigen unipolaren Machtpolitik die USA in den weiteren Zerfall geführt hätte.

Mit dieser Entscheidungswahl zeichnet sich ein grundlegender Wandel in der Weltpolitik an. Deshalb sind auch so viele amerikanisch-hörige Politiker verunsichert, zu Recht. Plötzlich stehen sämtliche transatlantischen Beziehungen auf dem Prüfstand. Den Politikern, die sich unflätig über Donald Trump geoutet haben, wird wahrscheinlich eine politische Zukunft verwehrt bleiben. Am Beginn des Wassermann-Zeitalters zeichnet sich immer mehr ein gesellschaftlicher und weltweiter Wertewandelprozess ab, der sich abwendend von den multikulturellen wahrnehmbaren Zersetzungsprozessen zunehmend zu einer Wahrnehmung der eigenen Identität entwickelt.

Diese Wahl wird seine konsequenten Auswirkungen auf die bisherige höchste politische Ebene der BRD zeitigen. Merkel-Werkel wird jedem US-Präsidenten bis hin zu ihrer Unkenntlichkeit hörig sein, sowie sie das bereits in der DDR gelernt hat. Das diese Marionette nicht willens ist und nicht dazu bereit ist, diesen entscheidenden Wertewandel in der BRD nachzuvollziehen, wird sie wahrscheinlich wie Honecker enden und wie dieser in der politischen Bedeutungslosigkeit verschwinden.

Es bleibt zu hoffen, das Donald Trump nicht in einem offenen Cabrio durch Dallas fährt..