Joker – Grüße aus dem Höllenwald


Joker – Grüße aus dem Höllenwald
Das russische Fernsehen mit einer sehr gesellschaftskritischen Rezension des Kinoerfolges. Das grundlegende Motiv dieses Films ist Rache, genauer gesagt die persönlich motivierte Rache, wie bereits in vielen anderen Höllenwald-Produktionen auch.

Was ist Rache?
Lt. Wikipedia ist Rache eine Handlung, die den Ausgleich von zuvor angeblich oder tatsächlich erlittenem Unrecht bewirken soll. Von ihrer Intention her ist sie eine Zufügung von Schaden an einer oder mehreren Personen, die das Unrecht begangen haben sollen. Oft handelt es sich bei Rache um eine physische oder psychische Gewalttat. Vom Verbrechen wird sie im archaischen Recht durch die Rechtmäßigkeit unterschieden.
Psychologisch gesehen wird die Rache heute nicht mehr als objektiv erforderliche Handlung zur Wiederherstellung einer Ordnung, sondern als bewertungsabhängige Emotion verstanden (je nach emotionstheoretischem Standpunkt schließt die Emotion Rachehandlungen bereits mit in den „Emotions“-Begriff ein oder die Emotion wird als zu solchen Rachehandlungen disponierend angesehen), deren Qualität und Intensität davon abhängt, ob einem Schädiger Verantwortlichkeit und Absicht unterstellt werden.
Rache kann nach deutschem Recht ein Mordmerkmal nach § 211 Abs. 2 StGB in Form eines niedrigen Beweggrundes darstellen, falls die Rache ihrerseits auf niedrigen Motiven beruht. Wer einen Menschen aus niedrigen Beweggründen heraus tötet, ist als Mörder – und nicht nur als Totschläger – zu bestrafen. Ihm droht lebenslange Haft. In der Rechtsprechung wurde beispielsweise eine Tötung aus Rache für eine wahrheitsgemäße Belastung wegen einer Straftat als Mord angesehen.

Recht oder Gerechtigkeit?
Nun hat bereits der Staat als alleiniger Gewaltmonopolist mit dem Rechtssystem dem Einzelnen die Legitimation auf persönliche Vergeltung entzogen. In vielen Fällen setzt dieser aber das Rechtssystem selbst als Instrument der Steuerung ein. Damit erodiert das von ihm installierte Rechtssystem immer mehr und ist kein Neutrum mehr, das es im Idealfall immer sein sollte. Und es ist auch nur ein Rechtssystem, kein Gerechtigkeitssystem. Damit wird das Rechtssystem selbst zum Objekt einer höheren Instanz, die ich als kausale Verkettung von Ursache und Wirkung bezeichne, des Karma. In dieser Kausalkette wird der Mensch solange nicht frei, bis er sich dazu durchgerungen hat, das geistig wirkende Karmaprinzip als das einzige wirkende Gerechtigkeitssystem voll und gänzlich anzuerkennen. Wenn der Einzelne jedoch versucht, sich seine individuelle Selbstgerechtigkeit zu verschaffen, läuft er Gefahr, sich immer mehr in eine endlose Gewaltspirale und damit in zunehmende karmische Gesetzmäßigkeiten zu verstricken.

Es ist völlig unbedeutend zu wissen, ob die Ursache für das aktuelle Geschehen im jetzigen oder in einem vergangenen Leben zu suchen ist. Fakt ist, man hat zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit seinen inneren Frieden zu finden und der höheren Gerechtigkeit zu vertrauen. Lt. Rudolf Steiner wird Christus seit dem Ende des 20. Jahrhunderts immer mehr der Herr des Karma.

Aus geisteswissenschaftlicher Sicht wurzelt das Prinzip der Rache in der Empfindungsseele und der damit verbundenen sozialen Ordnung, die noch ganz auf die Gruppenseele und noch nicht auf das Ego des einzelnen Menschen (Verstandes- oder Gemütsseele) oder gar auf die einzigartige menschliche Individualität (Bewusstseinsseele) gegründet ist.

Wenn wir dieser geisteswissenschaftlichen Entwicklung folgen, so können wir damit mehr Freiheit erlangen, das wir das Prinzip der Rache durch die Verstandesseele bzw. durch die Bewußtseinsseele ersetzen. Wir stehen also vor der Aufgabe, das in uns innewohnende instinktiv empfundene Gerechtigkeitsempfinden jedesmal schrittweise in eine höhere Erkenntnis überzuführen, sobald wir Rache empfinden.

Das Wirken der Widersacher
Astrologisch sind die eigenen Gefühle dem kardinalen Zeichen Krebs, dem seelischen Quadranten zugeordnet. Dem Zeichen des Krebses folgt das Zeichen des Löwen. Damit ist eine automatische Kettenreaktion des instinktiven Folgehandelns vorprogrammiert, wenn vorher nicht die eigene Denkfähigkeit eingeschalten wird. Diese automatisierte Ablauf wird von den Widersacherkräften benutzt, um die Menschen weiterhin in der karmischen Verkettung zu halten, bzw. noch tiefer darin zu verstricken. Dem gegenüber steht die menschliche Fähigkeit der Freiheit des eigenen Denkens. Diese muss aber erst vom Menschen errungen werden. Bis zu einem gewissen Grad, kann die Astrologie dabei behilflich sein, die karmischen Verstrickungen in der jetzigen Inkarnation zu erkennen und sich davon zu lösen. Es gibt einen Bereich, der sich nur damit befaßt, die karmische Astrologie.

Der eigene Verstand kann aber auch dazu benutzt werden, um mit dem Verstand kaltblütige Rache nehmen. Das Rechtssystem unterscheidet hier sorgfältig zwischen emotionaler Sofortreaktion (=Totschlag) oder Mord, s.o.

Die Absicht der Widersacherkräfte besteht nun darin, jeden Menschen immer mehr in tieferen seelischen Abgründen gefangen halten zu wollen. Um den rechtlichen Vorwurf der Aufforderung zum Mord und Totschlag keinen Vorschub zu leisten, wird das Mittel der Fiktion eingesetzt. Dies ist aber technisch so perfekt entwickelt, das speziell der Kinobesucher scheinbar in eine künstliche Welt hinein versetzt wird, die mit den äußeren Sinnen von der realen Welt fast nicht mehr zu unterscheiden ist. Geisteswissenschaftlich gesehen ist es aber so, das die feinstofflichen Körper des Menschen intensiv davon beeinflußt werden. Vor allem wenn die Handlung tiefenpsychologisch so aufgebaut ist, daß wenn die Zuschauer sich zuerst intensiv mit dem Protagonisten identifizieren und mit ihm leiden. Diese Identifikation der Zuschauer mit dem Leid des Protagonisten wird dann dazu benutzt, die von ihm ausgeübten Grausamkeiten nicht nur nicht verstehen, sondern dabei auch eine gewisse Befriedigung empfinden, als wenn nicht der Protagonist, sondern die Zuschauer mit ihm zusammen die Gewaltszenen gemeinsam ausführen würden (=Stockholm Syndrom). Diese insgeheime Zustimmung wird dann von den Widersacherkräften als Zustimmung gewertet und die so gewonnene seelische Energie dann für ihre dunklen Machenschaften eingesetzt werden.
Die Gewaltszenen des Filmes sollen lt. dem Rollingstone-Magazin so brutal sein, das viele Zuschauer das Kino vorzeitig verlassen.
Es steht aber jedem frei, diesen oder ähnliche Filme zu besuchen. Es steht jedem frei, sich bei solchen Kinobesuchen den Einflüssen niederer Astralwesen auszusetzen, die die so im Menschen induzierte Gewaltbereitschaft als Mittel für ihre dunklen Zwecke weiter einsetzen können.

Astrologischer Lösungsansatz
Wie bereits in früheren Beiträgen erwähnt, wird die derzeitige gesellschaftliche Gesamtsituation hauptsächlich vom Durchlauf des Pluto im Zeichen des Steinbocks bestimmt. Karmisch gesehen, spielt dabei nicht nur die Mondknotenachse, sondern auch die Planetenachsen von Saturn und Pluto eine entscheidende Rolle. Pluto hat bereits den eigenen und den Südknoten von Saturn transitiert, und die letzte Begegnung von Saturn mit Pluto findet Anfang nächsten Jahres statt.

Eine vergleichbare Konstellation fand zuletzt vor 500 Jahren statt und löste damals die Reformation aus. War es damals die Erfindung des Buchdrucks und die Übersetzung der Bibel durch Luther, ist heute das Netz, das die Voraussetzung für die Befreiung von überholten gesellschaftlichen Glaubensstrukturen liefert.

Damit befindet sich der Nordknoten von Saturn und Pluto im Zeichen des Krebs.Auf der persönlichen Ebene interpretiert bedeutet dies, das die Lösung in der Kontrolle und Beherrschung der eigenen Emotionen liegt, sich von fremdinduzierten seelischen Einflüssen zu lösen und den eigenen seelischen Empfindungen zu vertrauen. Zusätzlich ist es erforderlich, nach außen hin ein solides geistiges Abwehrsystem aufzubauen, quasi eine Firewall das die medialen Brandbeschleuniger der MSM abfängt und wenn möglich, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Dies ist der genau der gegensätzliche Ansatz, den die Widersacherkräfte derzeit auf allen medialen Ebenen – vom Kindergarten angefangen, über die Schule, bis zur Uni, weiter über alle GEZ-Kanäle – permanent voran treiben. Diese wollen die Menschen rein emotional beeinflussen, damit die derzeitige Altparteienallianz ihre das Allgemeinwohl verachtende und diktatorisches Unwesen mit Hilfe von Migrantenflutung, Öko-Faschismus, Russland-Bashing, Rechtsphobie, Genderwahn und Klimahype weiter fortsetzen kann. Nur nicht nachdenken sollen die Menschen über all diesen Wahnwitz, der derzeit dieses Land und seine Bürger gefangen halten will. Diese werden nun schon seit 1933 zum dritten Mal von sozialistischen Experimenten heimgesucht.

Auf der mundanen Ebene interpretiert heißt dies, das die Macht nicht nur vom Volke ausgeht – wir wissen ja zur Genüge, wo sie hingeht – sondern auch von diesem lt. GG nicht nur in Wahlen, sondern auch in Abstimmungen ausgeübt wird. Dies kann nur mit Hilfe der direkten Demokratie umgesetzt werden. Ziel muß sein, daß kein Blankoscheck für eine Wahlperiode mehr ausgestellt wird, sondern die Kontrolle und die Initiative auch während der Wahlperiode ähnlich dem Schweizer Modell mittels Abstimmungen und vom Volke ausgehenden Gesetzesvorlagen erfolgt. Wohin das bisherige „Mitwirken der Parteien an der politischen Willensgestaltung“ geführt hat, erleben die Bürger dieses Landes in einem sich immer mehr verschlimmernden Unheil.

Um weiter an der Macht zu bleiben wird die Wahrheit vertuscht, noch mehr manipuliert, getrickst, gespalten, gelogen, abkassiert, getäuscht, verheimlicht und die Political Correctness mitsamt ihren Durchhalteparolen bis zum bitteren Ende propagiert. Bisher zweimal von der linken, einmal von der rechten Seite. Ja, das Ende der Welt ist nah, aber nur das Ende der ideologischen Scheinwelt, die diese Kräfte aufgebaut haben und die die Realität strikt verweigern. Bisher sind deren sämtliche Versuche rigoros gescheitert, ihre bisher errichteten und auf Unrecht basierenden Machtstrukturen auf Dauer aufrecht zu erhalten. Früher oder später werden die den Widersacherkräften verfallenen Individuen die Auswirkungen des erzeugten Unrechts gegenüber anderen selbst erleiden müssen. Das befreit einen aber nicht von der moralischen Pflicht, für die Wahrheit einzutreten und offensichtliches Unrecht in die Schranken zu weisen.

Überall im öffentlichen Leben trifft man auf die Saturn- und Plutokompensatoren, die einem das Grundrecht auf die eigene Meinung absprechen wollen und den im GG verankerten Auftrag, sich nach der Vereinigung eine Verfassung zu geben permanent verdrängen und stattdessen sich gegenseitig darin überbieten, ihre neuesten Ideen zu Besten zu geben, wie man die Deutschen noch besser drangsalieren könnte. Den Begriff des Volkes würden sie am liebsten aus dem GG streichen. Ich habe das Vorkommen dieses Wortes nicht nachgezählt, aber einige hundert Male sind es bestimmt. Vielleicht brauchen wir aber keine Verfassung mehr, einen Verfassungsschutz und ein Verfassungsgericht haben wir schon. Vielleicht genügt statt einer Kanzlerin auch eine Büroleiterin? Satire Ende.

Die Wirkungsweise des Plutoprinzips ist aber die, das diejenigen die sich dem derzeit notwendigen nächsten gesellschaftlichen Entwicklungsschritt verweigern, sich nicht mehr lange in ihren gesellschaftlichen Spitzenpositionen werden halten können. Diese werden abgelöst durch diejenigen, die sich in schwierigen Zeiten für die Wahrheit eingetreten und wie vielleicht Luther trotz der Gefahr um das eigene Leben standhaft geblieben sind. Er stand damals wie wir heute vor der Entscheidung, entweder das eigene Seelenleben der Fremdbestimmung durch die RöKaKi auszuliefern oder für seine eigenen Thesen einzutreten. War es damals die RöKaKi, ist es heute der Globale Prädiktor. Das wirft natürlich die eher rhetorische Frage auf, in welcher Beziehung dieser zur RöKaKi steht, bzw. gestanden hat? Vermutlich, sehr nahe.

Selbstverständlich hat auch der GP in der Menschheitsentwicklung eine mächtige Aufgabe von der allumfassenden Schöpferkraft übertragen bekommen. Die Abkopplung des sog. Bösen geschah durch einen Streit im Himmel, in dem bestimmte Engelwesenheiten Sturm liefen gegen die normale Entwicklung und der Evolution dadurch neue Wege eröffneten. Durch diese Abkopplung wurde es ermöglicht, das der Mensch sich frei entscheiden konnte.

https://anthrowiki.at/Freiheit

Besonders in den Zeiten von Pluto im Steinbock haben diejenigen, die verantwortungsvolle Positionen einnehmen, sehr viel Gelegenheit die Richtung ihrer eigenen Zukunft zu gestalten. Mit Hilfe der moralischen Selbsterziehung wird jeder Mensch dann hoffentlich immer mehr fähig, den schmalen Grat zwischen der illusionären Verführung und dem verwerflichen Abgrund zu beschreiten. Es gilt der Grundsatz, das wer einen Schritt in der Erkenntnis macht, drei Schritte in der moralischen Entwicklung machen sollte. Gleichzeitig ist diese Zeit der Prüfung auch eine Aufforderung, den Pfad der Vernunft nicht zu verlassen. Denn die Widerstandskräfte versuchen mit all ihrer Macht, uns davon zu verleiten, Gleiches mit Gleichen zu vergelten.