Einige astrologische Anmerkungen zu aktuellen Themen


Astrologische Anmerkungen zur geplanten CO2-Steuer

Die geplante Besteuerung der Luft (Uranus im Stier) dient als Ablenkungsmanöver und ist als reine Geldbeschaffungsmaßnahme zu sehen. Uranus ist der Vertreter des Zeichen Wassermanns (=Interessen des Volkes und bildet ein Quadrat zum Zeichen des Stieres (=materielle Ressourcen, bzw. Besitz des Volkes). Deswegen wird es immer wieder zu einem unvermeidbaren Konflikt zwischen diesen beiden Prinzipien kommen müssen, solange diese Frage nicht grundsätzlich gelöst ist.
Die eingesetzte Täuschung besteht darin, die Klimahysterie so aussehen zu lassen, als wäre es das Anliegen einer Graswurzelbewegung, als eine Bewegung von unten nach oben. In Wirklichkeit wurde das Gras von der Negativ-Elite ausgebracht, ergo ist es ein Kunstrasen. Hinter ihr stehen vermutlich finanzkräftige NGOs der NWO, die ein ihrer Entwicklung zurückgebliebenes Kind mit Asperger Syndrom für ihre Zwecke mißbrauchen. Nicht die Wahrheit, sondern ein Mitleid erregendes und bedauernswertes Kind, das sich um seine Zukunft betrogen sieht, steht an erster Stelle dieser Kampagne. Erinnern sie sich noch an die Brutkastenlüge? Wieder werden von einer professionellen PR-Agentur alle emotionellen Register gezogen. Würden stattdessen Vernunft und Sachlichkeit als tragende Faktoren an erster Stelle dieser Kampagne stehen, hätte diese nie den Hauch einer Chance, eine solche Hysterie auszulösen.

Der letzte Aufenthalt von Uranus im Stier war 1934-41 und ist historisch mit dem damaligen unaufhaltsamen Aufstieg der NSDAP von Pluto im Krebs verbunden. Wollen die Altparteien dadurch den Aufstieg einer unliebsamen Partei durch dieses mediale Ablenkungsmanöver schwächen oder gar verhindern, bzw. von wichtigeren Themen ablenken? Soll jetzt mit Pluto im Steinbock wieder eine ideologische Machtergreifung stattfinden, diesmal ausgehend vom linken Lager?

Ein Lösungsansatz dieser Zeit wäre darin zu sehen, die materiellen Ressourcen (=Stier-Prinzip) zugunsten der Gemeinschaft (=Uranus als dessen Stellvertreter) zu verwenden. Noch besser wäre es, das diejenigen, die das Volksvermögen erwirtschaftet haben, mehr Mitspracherecht für dessen Verwendung bekommen würden.
Statt dessen wird das Volksvermögen vom Klimakabinett für den Kampf gegen das Klima in Luft aufgelöst (=Wassermann, bzw. Uranus ist ein Luftzeichen). Um das Luxusleben der Negativ-Elite und die Verschwendung der öffentlichen Gelder weiter zu ermöglichen, erfolgen Übergriffe in die Besitzverhältnisse des Volkes, bzw. Umverteilung des Volksvermögens von unten nach oben, die als CO2-Steuer getarnt werden. Durch diese Maßnahmen wird zwangsläufig die Kluft zwischen Reich und Arm immer größer und letztendlich der soziale Friede gefährdet. Es stellt sich dann die Frage, ab wann die Negativ-Elite ihr Luxusleben noch ungestört genießen kann?

CO2 ist als Ursache für den Klimawandel völlig unwissenschaftlich und zu sehen und mutiert 500 Jahre nach Martin Luther zur reinen Glaubensfrage. Zweitens ist diese Steuer nicht zweckgebunden, sondern kann vollkommen für andere Zwecke eingesetzt werden. Es wird sich also nichts ändern, weder an dieser Lüge, noch am Anteil von CO2 in der Atmosphäre und schon gar nichts am unaufhaltsamen Klimawandel. Das einzige was sich ändert, ist die zunehmende Leere in ihrem Geldbeutel. Ein Lösungsansatz dieser Konstellation könnte darin bestehen, die vorhandene Infrastruktur wie z.B. Schulen und Straßen zu sanieren. Aber es wird trotz der absehbaren Konflikte durch die CO2-Steuer – die eigentlich Asylmissbrauchssteuer heißen müßte – ein weiterer gigantischer Umverteilungs-prozeß von unten nach oben geschaffen um die gravierenden Einbrüche in den Sozialkassen wieder aufzufüllen.

Die Wahrheit ist, das CO2 zum Aufrechterhalten der Lebensprozesse unbedingt notwendig ist. Damit richtet sich der Kampf um das Klima gegen das gesamte Leben auf diesem Planeten und dient nicht – wie es uns medial eingehämmert werden soll – der Rettung der Menschheit, sondern genau dem Gegenteil. Damit wird ersichtlich, welche Kräfte aus geisteswissenschaftlicher Sicht tatsächlich die Klimalüge inszenieren und weiter voran treiben wollen. Die CO2-Verteufelung ist nichts geringeres als der Versuch, die gesamte Nahrungskette dieser Erde zu gefährden und damit die gesamte Menschheit dazu zu bringen, Suizid durch langsames Verhungern zu begehen. Ausgerechnet jene, die sich die Grünen nennen, profilieren sich als martialische Vorkämpfer gegen CO2 und damit Ausrotten allen grünen Erblühens auf dieser Erde. Sie entpuppen sich damit als geistige Helfershelfer der derjenigen Kräfte, die die Georgia Guide Stones errichteten. Ahriman, der Meister des Lügens und des Täuschens läßt grüßen.

CO2 ist pflanzliche Nahrung, die Grundlage allen Lebens auf der Erde. CO2 ist kein Schadstoff. Es ist für alles Leben auf der Erde unerlässlich. Die Photosynthese ist ein Segen. Mehr CO2 ist vorteilhaft für die Natur, indem es die Erde grün macht: Zusätzliches CO2 in der Luft hat das Wachstum der globalen pflanzlichen Biomasse gefördert…
Quelle: 500 Experten rebellieren vor UN-Klimagipfel

Wenn Lügen von den MSM dramatisiert und dagegen Tatsachen mit schwerwiegenden Konsequenzen verleugnet oder verharmlost werden, ist das aus geisteswissenschaftlicher Sicht betrachtet, das sich gegenseitig ergänzende und perfekte Zusammenwirken von Luzifer und Ahriman. Die römisch-katholische-Kirche (RKK) hat es über ein Jahrtausend lang geschafft, die Existenz von Ahriman zu verheimlichen und stattdessen Luzifer als Sündenbock dargestellt. Mit der Angst des Menschen vor dem Sterben hat diese ein weltweit agierendes weltumspannendes Imperium aufgebaut. Bei der letzten Saturn-Pluto-Konjunktion im Steinbock vor ca. 500 Jahren, war es der schwunghafte Ablasshandel der RKK, der die Reformation einleitete. Die moderne Form des Ablasses sind heute die Emissionszertifikate. Die Politik hat dieses Konzept von der RKK übernommen, denn beide huldigen dem Mammon. Damals war es die Angst der Menschen vor dem Fegefeuer, heute ist es wieder die Angst, die die Kassen füllen soll. Verwirrte Klimahysteriker glauben tatsächlich daran, das die Welt – wie schon so oft – diesmal am CO2 zugrunde gehen soll, frühestens in 18 Monaten und spätestens in 12 Jahren.

 

Astrologische Anmerkungen zu den Ausführungen von Diogenes Lampe: Trump, Putin, Xi, der falsche Franziskus

Die Ausführungen von DL zu Benedikt, bzw. zu Franziskus sind aus astrologischer Sicht vollkommen nachzuvollziehen, deswegen dazu einige Anmerkungen.

Benedikt wurde 2005 ernannt (=Pluto con MC mit tri Neptun und tri Sonne, gradgenau).

Schein-Rücktritt 2013 wg. Neptun tr Hs12 in den Fischen, ausgelöst u.a. durch Venus als Hr2 in Hs12 und Mars als Mit-Hr von Hs1 in Hs1 con Uranus.

Das geheimnisvolles Wirken von Franziskus im Hintergrund (abst. MK in Hs12) bis zu seiner Ernennung im Jahre 2013 (Pluto tr DC con Merkur, gradgenau) ist ebenso astrologisch klar zu erkennen. Außerdem muss Franziskus einen hohen Rang als Jesuit in der Ordenshierarchie einnehmen (Algol an der Spitze zu Hs11).

Hier das Radix von Franziskus mit den Transiten bei seiner Ernennung zum Papst:

Durch den Tausch des Amtes ergänzen sich beide wieder, aber diesmal in den umgekehrten Rollen. Benedikt zieht nun die Fäden im Hintergrund und übernimmt die bisherige Aufgabe von Franziskus, während dieser die Rolle nach außen übernimmt, ein perfekt inszenierter Rollentausch.
Benedikt als Nichtjesuit war nie einem Orden zum Gehorsam verpflichtet! Als ehemaliger Präfekt der Glaubenskongregation (=ehemalige Inquisition, Saturn als Hr11 in Hs9 im Zeichen Schütze) hat er während seiner Amtszeit (=Pluto tr Steinbock im Hs10 und abst. MK) für Ordnung innerhalb der eigenen Reihen gesorgt und wg. des Mißbrauchsskandals über 400 Priester entlassen. Vermutlich mußte er deswegen die Tiara scheinbar ablegen. Ein argentinischer Jorge mit einem Saturn in den Fischen und in Opposition zu Neptun als Hr2 in Hs9 kann da vielleicht leichter über diese Mißstände hinweg sehen, als ein oberbayrischer Joseph mit einem Saturn in weiter Opposition zu einer Venus-Algol-Konjunktion im zweiten Haus im Stier, der diesen pädophilen Schandfleck als Sodom und Gomorrha im eigenen Haus empfunden haben muss. Dies war auch seine Bestimmung, mit einem eisernen Besen höchstpersönlich das eigene Umfeld auszukehren (=Mars als Mit-Hr von Hs1 in Hs4 con aufst. MK).

Hier der neuste Beitrag von Diogenes Lampe.

 

Astrologische Anmerkungen zu Axel Burkart
Regelmäßige Leser meiner Beiträge wissen, das ich versuche Anthroposophie und Astrologie miteinander zu verbinden, denn das sind die beiden Themen, mit denen ich mich seit mehreren Jahrzehnten intensiv beschäftige. Deshalb habe ich auch in einigen meiner letzten Beiträge passend zum jeweiligen Thema einige Links zu seinen Vorträgen auf youtube eingestellt. Grundlegend stimme ich mit Axel Burkart darin überein, die Anthroposophie und die geisteswissenschaftlichen Erkenntnisse von Rudolf Steiner einer breiteren Öffentlichkeit zu vermitteln.

Er hat ohne Zweifel die Fähigkeit mit seiner mathematischen Begabung, Sachverhalte logisch vermitteln zu können und durch sein jahrzehntelanges Studium der Anthroposophie weit verstreute Themenkomplexe in den Vorträgen und Büchern von Rudolf Steiner logistisch zusammen fassen zu können. Damit ist er aber nicht alleine. Lange vor ihm gab es z.B. anthrowiki.at, bzw. eine Volltextsuche nach Stichworten über das gesamte Werk (GesamtAusgabe) von Rudolf Steiner.

Nun hat er aber eine neue Initiative in die Wege geleitet, die seiner Ansicht nach unbedingt notwendig ist, um sich dem Werk von Rudolf Steiner nähern zu können, die Schule des Denkens. Ich nenne dies betreutes Denken. Nach seiner Auffassung muß man erst richtig denken lernen, bevor man es überhaupt wagen kann, sich mit der Anthroposophie Steiners zu beschäftigen. Mit dem Formulieren dieser unbedingten Voraussetzung steht er im krassen Widerspruch zu Steiner und er widerspricht er sich damit auch selbst, denn er propagiert immer und immer wieder die Freiheit und meint damit die Freiheit im Geiste. Hätte Steiner gewollt, das man erst zum Verständnis seiner Werke eine Erkenntnistheorie benötigt, so hätte er dies auch mitgeteilt. Dies ist aber nicht der Fall. Nirgendwo läßt sich eine solche Voraussetzung bei ihm finden.

Rudolf Steiner indes setzt, um Anthroposophie studieren zu können, „nur“ den gesunden Menschenverstand und den natürlichen Wahrheitssinn voraus (und keine Naturwissenschaft):

Der Mensch braucht gewissermaßen zu seinem Heile und zu seiner Sicherheit im Leben die Ergebnisse der (anthroposophischen) Geistesforschung, und um die Seele in der richtigen Weise mit den Ergebnissen der Geistesforschung glücklich zu machen, dazu ist nur notwendig gesunder Menschenverstand. Es genügt der natürliche Wahrheitssinn, um das zu begreifen, was der Geistesforscher mitteilt. Dasjenige, was Anthroposophie aus der geistigen Welt heraus zu sagen hat, könne geprüft werden mit dem gesunden Menschenverstand. Auch, wenn man selbst die ersten Schritte in die geistige Welt geht, genügt zur Orientierung der gesunde Menschenverstand (gesunde Urteilskraft). Dann aber, wenn man sich einen gesunden Sinn für die äußere Wirklichkeit erworben hat, wenn man in dieser äußeren Wirklichkeit kein Träumer, kein Phantast ist, kein für das Leben unbrauchbarer Mensch, wenn man, mit anderen Worten, gesunden Menschenverstand und gesunde Urteilskraft entwickelt hat, dann kann man auch an den Grenzgebieten zwischen sinnlicher und geistiger Welt, da, wo die Schwelle ist zwischen den beiden Welten, Illusionen von Wirklichkeit unterscheiden.
Rudolf Steiner, GA 62, GA 258, GA 72

Das Geburtsdatum von Axel Burkart und sein Geburtsort ist auf Wikipedia veröffentlicht. Für einen professionellen Astrologen ist es keine große Mühe, anhand seines Lebenslaufes, seiner äußeren Erscheinung und seinem Auftreten, den Geburtszeitpunkt annähernd so zu bestimmen, das kompetente astrologische Aussagen gemacht werden können. Vor allem dann nicht, wenn man zu derselben Generation von Pluto im Löwen gehört und man wie er den aufsteigenden Mondknoten in den Fischen hat. Dieser ist bereits anhand des Geburtstages ersichtlich.
Ich veröffentliche aber das gefundene Radix nicht, sondern beschränke mich darauf hin zu weisen, das sein von mir ermittelter Aszendent im Zeichen Löwe liegt. Das ist sicher für viele keine Überraschung. Mit dieser Kenntnis lassen sich aber bereits profunde astrologische Aussagen machen. Hier nur eine Kurzfassung.

Sein Geburtsherrscher ist damit die Sonne, die sich auf den kritischen Grad zwischen Schütze und Steinbock befindet. Damit stehen ihm zum Ausdruck seiner Persönlichkeit quasi beide Zeichen zur Verfügung und er kann zwischen beiden wie ein Chamäleon die Farbe, sein persönliches Auftreten wechseln. Er ist beides, der dogmatische Lehrer, wenn er das Steinbock-Prinzip zu sehr überspannt, z.B. dann wenn er denselben Sachverhalt immer und immer wieder neu variiert und er sieht sich als der alleinige Wahrheitsvermittler, wenn er sich zu sehr mit dem Schütze-Prinzip identifiziert. Dann schießt er mit dem Quadrat seiner Sonne zu Jupiter im Widder manchmal über das Ziel hinaus und neigt leicht zu Übertreibungen, bzw. neigt bei weltanschaulichen Themen zu impulsiven Entscheidungen, die nicht genügend in ihm reifen konnten. Das ist die Lernaufgabe des aufst. MK in den Fischen, Dinge sich entwickeln zu lassen.

Die Gefahr der Pluto im Löwen Generation (=sprich die 68er und aus der die Gründer der Grünen hervor gegangen sind) liegt generell darin, das sie unbedingt an die Macht wollen und persönliche Macht ausüben wollen (=das Löwe-Zeichen verbindet den Pluto mit der Sonne). Deswegen haben sie sich auf den Weg durch die Institutionen gemacht und viele von ihnen besetzen heute die gesellschaftlichen Machtzentralen. Die Generation mit Pluto im Löwen ist daher aufgefordert zu überprüfen, ob sie die verliehene Macht auf Zeit für ihre egoistischen Ziele oder zum Wohle der Allgemeinheit einsetzen. Leider verfallen manche von ihnen dem Irrtum, das dies dasselbe sei. Pluto als der zweite Hüter der Schwelle verzeiht aber keine solchen Fehler und früher oder später werden sie dafür ihre Lektion nachholen müssen. Die erwachsene Form des Pluto-Sonne-Prinzips besteht in der Aufforderung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozeß mit der eigenen Persönlichkeit, eine ständige Selbstkontrolle zu üben. Mit einem abst. MK in der Jungfrau ist das kein Problem, da damit die Voraussetzung vorhanden ist, die Aussteuerung der eigenen Persönlichkeit gegenüber dem Umfeld wahr zu nehmen. Fehlt aber das Jungfrau-Prinzip, sieht es leider schlecht aus, diese ständig notwendige Korrektur der vielleicht unbewußt ausgeübten eigenen geistigen Dominanz wahr zu nehmen.

Es besteht also durchaus noch Hoffnung für Axel Burkart, denn nachdem der Moderator im Interview nachgefragt hat, gibt Axel Burkart schließlich auch zu (23:20), daß der gesunde Menschenverstand ausreiche, um anthroposophische Geisteswissenschaft studieren zu können…

Hier das Interview.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich abschließend hinzu fügen. Ja, es ist anstrengend die Originalliteratur von Rudolf Steiner zu lesen, aber es lohnt sich. Denn während man sich bemüht, seinen Ausführungen geistig zu folgen, werden genau die Kräfte ausgebildet, die es einem ermöglichen, selbst die eigene Erkenntnisfähigkeit zu entwickeln. Das ist einzigartig bei Rudolf Steiner und das habe ich bisher bei keinem anderen Autor erfahren. Axel Burkart versucht genau an dieser Stelle einzugreifen und will eine zusätzliche Hürde einbauen, nämlich seine Erkenntnistheorie (=Kompensation mit Saturn in der Waage). Damit widerspricht er nicht nur Steiner sondern auch sich selbst, denn er proklamiert immer wieder die Freiheit des Geistes. Lieber Axel Burkart, bitte spreche ernsthaften Suchern nach der Wahrheit nicht die eigene Freiheit des Geistes dadurch ab, das du versuchst anderen vorzuschreiben, wie und was sie zu denken haben.

Es handelt sich dabei darum, daß man die Freiheit entwickelt hat zunächst im Gedanken. Im Gedanken geht der Quell der Freiheit auf. Der Mensch hat einfach ein u n m i t t e l b a r e s Bewußtsein davon, daß er im Gedanken ein freies Wesen ist.
Rudolf Steiner, GA 235

Weitere Ausführungen zu dieser Thematik finden sie unter Gralsmacht, Artikel 3009-3019.