Ein deutsches Märchen


Ein deutsches Märchen

mauerfall02lDie von den Mainstreammedien verbreitete Illusion das mit der Maueröffnung und mit dem Ruf Wir sind das Volk und durch Montagsdemonstrationen ein ehemaliges DDR-Regime abgelöst wurde,  ist m.E. eine mediale Inszenierung. Die nachfolgenden westlichen Montagsdemos versuchen dieser Illusion zu folgen.

Nicht durch die Montagsdemos, sondern durch das Verweigern der damals im Umbruch befindlichen Sowjetunion der ehemaligen DDR die militärische Unterstützung zu verweigern und der von Gorbatschow eingeleiteten Realpolitik der Perestroika wurde die Wende ermöglicht. Die entscheidende Wende wurde von Gorbatschow vor der UN am 7. Dezember 1988 verkündet:

Die Französische Revolution von 1789 und die Russische Revolution von 1917 hinterließen der Menschheit einen gewaltigen Impuls zur menschlichen Weiterentwicklung. … Ein weiterer großer Prozess beginnt gerade, sich zu entfalten. Es ist der Prozess einer sich erhebenden, einer gegenseitig verbundenen integralen Welt. Ein weiterer Welt-Entwicklungsprozess wird nur durch das Streben nach Einigkeit der gesamten Menschheit möglich. Dieser Entwicklungsprozess wird nur durch die Fortentwicklung der internationalen Situation zur Errichtung einer Neuen Weltordnung möglich. … Von Beginn des kommenden Jahres an werden wir bei uns die gesamte Wirtschaft in eine neue Form transformieren … Wir beschreiten den Weg einer so kühnen, revolutionären Transformation des gesamten Systems der Macht. … Ja, diese Bewegung ist zu einer fundamentalen Transformation des politischen und spirituellen Antlitzes unseres Planeten fähig.

Es stellt sich die Frage, was hat Gorbatschow bewegt diese fundamentale Rede vor der UN zu halten und damit den Beginn des Zerfalls der ehemaligen Sowjetunion einzuleiten? Den Versuch einer Antwort auf diese Frage gibt Herbert Ludwig in seinem jüngsten Beitrag:

Anthony Sutton kommt zu dem Schluß, dass die beiden Arme des dialektischen Prozesses zum Zweiten Weltkrieg führten, dieser also von ihnen herbeigeführt worden ist. Und der Zusammenprall der Sowjetunion und Nazideutschlands führte zur Schaffung einer Synthese – insbesondere den Vereinten Nationen und dem Beginn in Richtung regionaler Gruppierungen für einen gemeinsamen Binnenmarkt, COMECON, NATO, UNESCO, Warschauer Pakt, SEATO, CENTO und der Trilateralen Kommission. Der Start in Richtung einer Neuen Weltordnung.“ Man kann ergänzen: Er führte durch die Mithilfe der Alliierten zur Ausschaltung Mitteleuropa als einer eigenständigen politischen und kulturellen Kraft, so dass sich in neuer These und Antithese auf höherem Niveau der kapitalistische Westen und die kommunistische Sowjetunion am „Eisernen Vorhang“ in Deutschland unmittelbar gegenüberstanden, wobei, wie Sutton nachweist, die USA die Sowjetunion weiter technologisch aufbauten und gleichzeitig die eigene Aufrüstung vorantrieben. Mit dem herbeigeführten Zusammenbruch der Sowjetunion wurde demonstriert, dass das aus den Geheimgesellschaften initiierte „sozialistische Experiment“ gescheitert und der Kapitalismus überlegen sei.

Wenn man diesen gedanklichen Ansatz nicht im Sinne des negativen Mißbrauches der Hegelschen Dialektik sondern in ihrem eigentlichen Sinne weiter führen will, so ist diese Rede als der Auftakt eines planetarischen Umbruchsprozesses zu sehen, der die Machtverhältnisse in diesem Planeten vollständig verändern wird.

Gorbatschow folgte durch diese initiatorische Rede dem im russischen Volksgeist innewohnenden weltgeschichtlichen Zukunftsimpuls, der sich grundsätzlich von dem des Westens unterscheidet. Der diametrale Widerspruch der wirtschaftlichen Interessen des Westens und der zunehmend sich zukünftig verdichtenden Geistesimpulses durch Russland wird in dieser Rede eindeutig offenbar. Gorbatschow leitete für die Sowjetunion einen Entwicklungsprozess ein, der die mehr oder minder freiwillige Aufgabe des ehemaligen territorialen Machanspruches der Sowjetunion zur Folge hatte.

Weiter folgt im Hegelschen Sinne, das der von Gorbatschow eingeleitete Prozess von Perestroika und Glasnost einen weitaus größeren Prozess für die weitere Menschheitsentwicklung ausgelöst hat und sich dieser weltgeschichtliche Impuls sich weiter fortsetzen wird. Demzufolge steht dieser Wandlungsprozess dem Westen noch bevor.

 

Die Folgen der Vereinigung
Die Reaktion der westlichen Kräfte auf die russische Politik von Perestroika und Glasnost war, das sie nach dem Zerfall eines menschenverachtenden Systems der ehemaligen DDR eine ehemalige Vertreterin – IM Erika – an die Spitze des westlichen Parteiensystems, sowie derzeit Kahane and die Spitze einer Spitzelorganisation hievten. Gleichzeitig übertrugen sie die Kontrolle über die Aufarbeitung des vergangenen DDR-Regimes an die IM-Larve Gauck. Die Frau von Prof. Sauer alias Dorothea Kasner versuchte zuerst seine Wahl zum Ministerpräsidenten zu verhindern. Wußte dieser zuviel über ihre Vergangenheit?

Anstatt dass die Chance der deutschen Wiedervereinigung dazu genutzt worden wäre, sich in seiner eigenen Selbstbestimmung einen gemeinsamen freiheitlichen Willen und lt. GG eine selbstbestimmte Verfassung zu geben, wurde die Wiedervereinigung von der  transatlantischen Siegermacht dazu benutzt, die wiedervereinigte BRD in eine linke Gesinnungsdiktatur zu wandeln.

Der derzeit von den alten Systemparteien gemeinsam vorangetriebene Versuch, die BRD in eine linke Gesinnungsdiktatur zu verwandeln wird ebenso scheitern wie das tausendjährige Reich. Im Unterschied zu damals ließ sich die Mehrzahl des deutschen Volkes ideologisch instrumentalisieren. Diese Zeit ist Geschichte. Immer mehr Menschen erkennen die ideologische Verblendung derer – die von ihren geostrategischen Machtabsichten getrieben – das Agieren der von außereuropäischen Kräften eingesetzten Politmarionetten und deren außereuropäisch finanzierten Handlangern.

Solch ein Gewimmel möcht’ ich sehn,
Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn.
Zum Augenblicke dürft’ ich sagen:
Verweile doch, du bist so schön!
Es kann die Spur von meinen Erdetagen
Nicht in Äonen untergehn.
Im Vorgefühl von solchem hohen Glück

Genieß’ ich jetzt den höchsten Augenblick.
Gothe, Faust II

ps.
Der Schicksalstag der Deutschen ist nicht der 3. Oktober sondern der 9. November.