Die zwei auserwählten Völker (3)


Die zwei auserwählten Völker (3)

Vor zwei Umlaufzeiten des Pluto im Steinbocks, vor ca. 500 Jahren konnte die römisch-katholischeKirche durch das Inszenieren des nachtodlichen Schreckensszenarios des Fegefeuers noch die Gläubigkeit ihrer Mitmenschen dazu benutzen ihre materiellen Pfründe zu mehren. Als Folge ist es Martin Luther gelungen, die Vorherrschaft der römisch-katholischen Kirche auf geistigem Gebiet zu begrenzen. Nun haben wir zwei exoterische Kirchen, aber beide sind im esoterischen Sinne nicht christlich. Die Vermögenswerte beider Kirchen sind nur zu schätzen. Mit großer Wahrscheinlichkeit finden sich ihre seit Jahrhunderten angehäuften Vermögenswerte an vorderster Stelle aller Vermögen in Deutschland. D.h. beide Kirchen sind bereits zu einem großen Teil Ahriman, dem Antichrist verfallen. Trotzdem hatten beide Kirchen ihre welthistorische Aufgabe, die seit dem Beginn des Zeitalters der Bewußtseinsseele nicht mehr zeitgemäß ist.

Das römische Imperium hatte die welthistorische Aufgabe die römische Staatsreligion, das Christentum auf deutschen Gebiet zu etablieren. Davon zeugen heute noch die vielen Bistümer, Klöster und Dome entlang des Rheins. Das Bekenntnis der Römer zum Christentum erfolgte durch die Vision eines leuchtenden Kreuzes Konstantin des Großen am Abend vor der Schlacht bei der Milvischen Brücke. Anschließend begann der Zerfall des Imperium Romanum…

                                                                                                                                                              Vorschau

Die Initiatoren des römischen Imperiums hatten vermutlich nach einem ca. 1500 Jahre währenden Zwischenaufenthaltes in den ihnen zugeordneten geistigen Bereichen gelernt, das es um andere Länder zu unterwerfen und langfristig auszubeuten zu können es nicht mehr notwendig ist die offene Konfrontation zu suchen und Länder militärisch zu erobern.

Den dort begegneten sie ihren Feinden in einer offener Feldschlacht, die ergebnisoffen ist (=Mars-Prinzip). Viel effektiver ist es, die Elite des zu erobernden Landes zu korrumpieren (=Mars-Neptun-Prinzip) oder diese zu stürzen wenn diese nicht mitspielen will. Ein exzellentes Beispiel dafür ist Indien während der britischen Besatzungszeit. Die Mogule wurden korrumpiert, somit war es der britischen Besatzungsmacht möglich, mit Hilfe einiges Militär und Besatzungsbeamter Milliarden von Menschen zu dominieren. Als sich Ghandi sich auf die Jahrtausende währende geistige Kultur Indiens besann, war dieser Spuk vorbei. Dafür wurde er ermordet, nicht von den Engländern sondern von seinen politischen Feinden.

Das gemeinsame Wirken der geistigen Wesenheit Ahriman und Luzifer
Nach einer erfolgreichen militärischen Interventions- oder Korruptionsphase ist es notwendig das eroberte Land und deren Bevölkerung weiter auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens zu bevormunden um die Herrschaft der Besatzungsmacht weiter stabilisieren zu können. Am besten so, das die Bevölkerung dieses Landes nichts davon mitbekommen soll und diese sich weiterhin so fühlen sollen, als wären sie die freiesten Menschen in der Welt. Dies ist das Wirken der geistigen Wesenheit Luzifer und der Menschen die ihm verfallen sind.

Im aktuellen Durchlauf des Pluto im Steinbock hat das Schreckensszenario – das damals auf der nachtodlichen Angst vor dem Fegefeuer beruhte – eine weitere Steigerung erfahren. Wie auf Atlantis halten heute einige Leute den Schlüssel in der Hand, diesen Planeten und damit die Menschheitsentwicklung mittels einer atomaren Katastrophe in den Abgrund reißen zu können. Weit gefährlicher als zu Zeiten des kalten Krieges, in der die Abschreckung darauf beruhte – das der der als erster den Knopf drückt als zweiter stirbt – sind die derzeitigen strategischen Überlegungen der US-Militärs. Entweder soll die Wirkung von Atomwaffen regional begrenzt sein oder der atomare Gegenschlag durch einen wie immer gearteten Raketenabwehrschirm abzuwehren sein. Gleichzeitig wollen die amerikanischen Geostrategen durch das Erhöhen des Konfliktpotentials an der westöstlichen Spannungsgrenze erreichen, das sich Eurasien zuerst sich selbst zerstört.

Wie immer hat vor allem aus der Sicht der “herrschenden Elite“ die Bevölkerung das Opfer zu bringen, während sich die negative Eliten in ihre unterirdischen Bunker zurück ziehen. Symbolisch gesehen bei Ahriman Schutz suchen und sich davon erhoffen, eine leitende Führungsrolle im weiteren Weltgeschehen durch das persönliche Unterwerfen unter diese Geisteswesenheit einnehmen zu können. Diesen Kreisen ist bewußt das sie im Zeitalter des Bewußtseinseelenzeitalters (=Beginn1413) dem Antichrist verfallen sind. Sonst würden sie nicht zu allen ihnen zur Verfügung stehenden materiellen Mitteln greifen, um nach dem Armageddon ihre Führungsrolle über die Restbevökerung dieses Planeten einnehmen zu wollen.

Nach den Aussagen von Rudolf Steiner leben wir derzeit in der fünften nachatlantischen Kulturepoche, die er als germanisch-angelsächsische Epoche bezeichnete (1413 – 3573 n. Chr.). Dieser geisteswissenschaftlichen Erkenntnis ist zweierlei zu entnehmen. Die führende Rolle in dieser Kulturepoche ist aus geistiger Sicht dem deutschen Volke zugeordnet, die Widerstandskräfte den angelsächsischen, bzw. den angloamerikanischen Kreisen. Diese haben zwar alle militärische Macht der Welt, doch nicht mehr die Macht über sich selbst. Diese haben sie bereits den beiden Widersacherkräften Luzifer und Ahriman übergeben. Es obliegt dem deutschen Volk nach dem Zusammenbrechen der anglo-amerikanischen Vorherrschaft die Verantwortung für das zukünftige Weltgeschehen zu übernehmen.

Das wissen auch die anglo-amerikanischen okkulten Kreise, die über die vielfältigen transatlantischen Transmissionsriemen ihrer Netzwerke versuchen, das deutsche Volk für immer klein halten zu wollen.

„Keep the Russians out, the Americans in and the Germans down“.
Baron Ismay.