Die spirituelle Mission des deutschen Volkes (2)


Die spirituelle Mission des deutschen Volkes (2)

Die Stunde ist spät. Mensch, Familie, Volk, Erde scheinen gänzlich den Verlockungen des Materialismus zu erliegen, den Blendungen Ahrimans und des grossen Täuschers der Weltgeschichte ausgeliefert. Die weltweit heute am stärksten propagierte Religion heisst Materialismus.

Der uns medial nunmehr seit Jahrzehnten tagtäglich immer heftiger und kontinuierlich eingetrommelte und psychologisch hinterhältig eingeimpfte Zeitgeistfaktor des Materialismus und seine auf grossen Bannern als demokratisch, modern und anderen schmeichelnd vereinnahmenden Adjektiva des Egos dargestellten Proklamationen, soll die Menschen dazu verleiten ihre ureigenste Identität und ihr Denkvermögen in Frage zu stellen.

Ganze Kulturen sollen dadurch latent zu makabren Darstellern kollektiver Selbstzerstörung gleich gemacht werden. Dies geschieht  gerade in bizarr anmutender Manier, oft begleitet vom öffentlichen Terror medialen Applauses. Ganze Imperien scheiterten bereits durch Ihre nicht hinterfragte morbide Hingabe an den Geist der Lüge, der Selbsttäuschung, des Egoismus, der eigenen Überschätzung, des Hedonismus und der Korruption. Seltsam, trotz der weltgeschichtlichen Erfahrung, das bisher sämtliche bisherigen Imperien zerfielen, fallen bis heute immer wieder elitäre Zirkel mit Hilfe ihrer materialistischen und medialen Machtmittel innerhalb ihrer kurzen Lebenszeit genau dies zu erreichen. Haben diese die Konsequenzen ihres Handelns durchdacht? Nein, denn dann wüßten sie, das sie selbst zum Spielball der hinter ihnen stehenden geistigen Kräfte wurden.

Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne und nähme Schaden an seiner Seele?
Matthaeus 16:26

Die ursprünglich angeborene persönliche Verantwortung für das eigene Leben und die Zukunft, der Familie, der Heimat und das eigene Volk, die eigene Geisteskultur scheint heute der Zeitentsprechung gemäß sowohl auf singularer wie auch auf pluraler Ebene von der vollständigen Auslöschung bedroht. Da fast alle Weltanschauungen in ihren zumeist subtil proklamierten Erklärungsmodellen fatalerweise fast ausschließlich vom Konzept zweier polar wirkender Kräftevektoren  ausgehen, wie Gut und Böse, Schwarz und Weiß, Anfang und Ende, Plus und Minus, läßt vor allem die selbsternannte Negativ-Intelligentia der menschlichen Zivilisation willig in die Hände des weltweiten Materialisus und seiner Dämonen gleiten.

Diese Doktrin der Fehlinformation der rein dualistischen Prägung der Welt setzt sich bis heute in den Hirnen der Mehrzahl der Menschen fort. Diese von der Psychologie der Massen inszenierte Prozess der medialen Meinungsmanipulation, von willfähriger Judikatur gelten gelassene, seitens der säkularistischen Politik finanziell unterstützt, und seitens aufgeklärter(!) Wissenschaft, elitärer(!) Journaille und gesponserter Kultur geförderte Gedankensackgasse wird solchermassen durch sein sich fast verewigendes immer wieder aufs neue permanent wie ein Mantra rezitiert und durch unabdingbares gelten lassen zur universellen Gleichung erhoben, ist aber trotz ihrer Simplizität schlichtweg irreführend, da unvollständig. Ein sehr maßgeblich operierender dritter Einflußfaktor wird in dieser Antizipation einfach außer acht gelassen!

In der Menschheitsgeschichte wurde die Trinität bisher vorrangig als Basis menschlicher Erkenntnis angesehen. Z.B. in der hinduistischen Mythologie, Brahma als Schöpfer, Vishnu als Erhalter und Shiva als Zerstörer und in der christlicher Lehre des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes. Astrologisch sowieso durch den Aspekt des Trigons, das alle Zeichen gleicher Elemente miteinander verbindet.

Vor einigen Jahrhunderten begann sich das trinitäre Denken in der westlichen Welt sich grundlegend zu verändern. Die Zahl Zwei, Plus und Minus wurde ins digitale Zeitalter des polaren Denken der dahin rasenden Industrie, Maschinen und Roboter als zukünftige Grundlage des Denkens ausgerufen.

In älterer Zeit war es anders – in der neueren Menschheitsentwickelung hat sich der Wahn geltend gemacht, an die Stelle der Dreizahl, wenn man auf die Weltstruktur sieht, die Zweizahl zu setzen: das gute Prinzip auf der einen Seite, das böse Prinzip auf der anderen Seite, Gott und den Teufel.
Rudolf Steiner: GA 194, S 17

Dies hatte und hat weiter fatale Folgen für die kulturelle Entwicklung und deren vielfältige Identitäten, ohne daß wir die Ausmaße und Konsequenzen, für uns selbst und unsere Nachkommen erkennen vermögen, wenn dieser gedankliche Einengungsprozess weiter fort schreiten sollte.

Verwickelt und eingelullt in Schattenkämpfe zwischen Gut und Böse werden Menschen auf verschiedensten Ebenen mithin von einer großen, von einer ignoranten Menschheit fast unentdeckt agierenden Macht, im nämlichen dem „leibhafigen Blendmeister dieser Welt“ Ahriman (= astrologisch gesehen das Stier-Prinzip, negative Form) irregeführt. Auch und gerade ein sich in egozentrischer Manier selbst als aufgeklärter und zum Maß aller Dinge definierende, sich stolz mit postmodern, säkularistischen Gedanken identifizierende, „aufgeklärte“ Vernunftmensch wird von dieser Kraft unbewusst aber gerade deshalb besonders nachhaltig im vermeintlich besten Glauben vereinnahmt. Gut gemeint ist das Gegenteil von nicht erkannt.

Die allumfassende Schöpferkraft, der gefallene Lichtträger, Luzifer und der Meister der Lüge, Ahriman
Ohne uns vielleicht der wahren Ausmaße der transzendentalen Hintergrundvorgänge gänzlich bewusst zu werden, erleben wir auf geistiger Ebene im Moment einen gewaltigen Endkampf von Mächten, sozusagen einen superlativen Streit um die Hegemonie der Bewußtseine der Erdenmenschen, der hinter den Kulissen der Weltenbühne von zwei geistigen Kontrahenten geführt wird. Die letzten beiden Choreographen haben sich trotz aller Verführungsversuche (seitens dieser dritten sich im Spiel befindlichen Kraft) dem Bewusstsein der Menschen nicht ganz entziehen können. Ahriman wirkt bisher noch im Verborgenen. Durch die Unkenntnis der dritten, verborgenen Macht des Ahrimans folgen die ihm verfallenen Individuen, ebenso wie ganze Völker Lemmingen gleich dem unsichtbaren Rattenfänger, den subtilen Fanfaren des ahrimanischen Verführungsfürsten bzw. seinen zumeist negativ-eltären Helfernetzwerken!

Seit es Versuche philosophischer Klärungsmodelle für ungeklärte kollektive Abläufe auf der Erde gibt, machen besorgte, kritische Menschen sich Gedanken, was potentielle Ursachen für den fortschreitenden Prozess geistiger Leere, Verdinglichung der menschlichen Natur, Niedergang von Ethik und geistiger Identität und für Unfriede usw. sein könnten.

Weltreiche scheiterten und werden weiterhin scheitern, weil sie fälschlicherweise von bloß zwei polaren Impulsen (Gut und Böse) ausgingen und ausgehen, und den synchron operierenden dritten Faktors außer acht ließen. Bzw. durch die von ihnen ausgehende Konflktinszenierung ihres Lehrmeisters Ahriman sich selbst als lösungsorientierte und kompetente Heilsbringer darstellen wollen. Diese sind aber selbst Gefangene des Systems, dem sie sich mit Haut und Haaren verschrieben haben. Deshalb wollen diese Kräfte mit allen ihren Kräften bewirken, das sich möglichst viele Seelen mit diesem dualistischen Spiel weiter verzahnen sollen.

Aus meiner Sicht hat das deutsche Volk die geistige Mission, diese Dualistik zu erkennen und nicht blindlings in die von Hintergrundkräften hinterlistig ausgelegte Falle zu tappen. Dazu ist es auf einem guten Weg. Es lässt sich eben nicht heraus fordern, sich selbst in einen Bürgerkrieg zu verwickeln. Das aktuelle Beispiel in Frankreich kann aus astrologischer und spiritiueller Sicht nicht als Vorbild für deutsche Volk dienen! Frankreich ist ein klassisches Waageland, Deutschland ein klassisches Widderland. Damit hat Frankreich den Widder am DC, das bedeutet sobald die Gerechtigkeitsempfinden in diese Land eine rote Linie überschreitet, geht das Volk auf die Straße. Deutschland hat dagegen die Waage am DC. Dies heißt, es müssen die geistigen Strippenzieher erkannt werden, die das deutsche Volk immer wieder in den Krieg gezogen haben, bzw. noch immer aus der Welt schaffen wollen.

Wenn sich das deutsche Volk eben nicht dazu instruentalisieren läßt, sich selbst zu zerstören, fordert dies die Gegenkräfte dazu auf, immer mehr Mittel einzusetzen um ihr Ziel zu erreichen. Dadurch entlarven sich dieses menschenfeindliche Gegenspieler auch innerhalb des Systems von selbst. Immer mehr Menschen erkennen dieses hintergründige Spiel und letztendlich hat damit Mephistopheles in Goethes Faust seine Schuldigkeit getan:
Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das gute schafft. Manche sind in dieser Falle gefangen, denn der Umkehrschluss lautet, das sie vielleicht ein Teil der Kraft wurden, die Gutes will und Böses schafft?

Die heilige Mission der deutschen Schicksalsgemeinschaft bedingt, das diese ähnlich wie Jesus Christus immer wieder nach militärischen (=1.Quadrant) und wirtschaftlichen (=2.Quadrant) Krisen notgedrungen immer wieder auferstehen wird, um sein geistiges Ziel (=3.Quadrant) zu erreichen. Es darf sich nicht – wie von den Widersacherkräften angestrebt – dazu verleiten lassen, sein Heil in militärischer oder wirtschaftlicher Überlegenheit zu suchen. Das ist nicht seine Aufgabe. Seine spirituelle Aufgabe besteht in der Verbreitung seiner christlichen Geisteskultur, die sämtliche Bereiche des menschlichen Lebens umfasst und in der Überwindung der Dualität. Dies ist dringend notwendig, damit diejenigen, die in der Zukunft Verantwortung übernehmen werden, erstens nicht diesselben Fehler begehen wie ihre Vorgänger, die von blindem Ehrgeiz und einer fehlgeleiteten Gruppendynamik getrieben, alle Völker dieser Erde durch die von ihnen permanten erzeugten Spannungsdialektik einerseits sich selbst als Löser sämtlicher Konfiktherde dieser Erde darstellen und andererseits erreichen wollen, daß die Freiheiten der Bürger immer mehr eingeschränkt werden.

Sobald diese Ziele von ausreichend Geist-Seele -Wesen erkannt und umgesetzt werden, werden sich die militärischen und wirtschaftlichen Verhältnisse global verändern. Denn der eigentliche Kampf des deutschen Volkes ist von geistiger Natur. Darin sehe ich den eigentlichen Grund für das angestrebte Ziel der Widersacherkräfte, das deutsche Wesen gänzlich aus der Welt schaffen zu wollen. An dieser Stelle als Belege einige Zitate.

Dieses Schicksal des deutschen Volkes ist mit den tiefsten und erhabensten Zielen der menschlichen Weltentwicklung verbunden. Die Fäden gerade eines solchen Völkerschicksals sind nicht einfach: Sie müssen sich oft verwirren. Der Schicksalsweg geht durch Prüfungen. Durch Prüfungen, die an den Abgrund der Weltgeheimnisse führen. An den Abgrund, wo die große Frage >>Sein oder Nichtsein<< an die Seele herantritt. Wo sich scheinbar Finsternis vor den Blicken breitet, Aber an dem Abgrund stehr für das deutsche Volk nicht ein Genius mit gesenkter, sondern mit hocherhobener Fackel. Was auch komen mag, der Weg zu Lichte wird gefunden werden. Und Hindernisse und Schwierigkeiten werden nur die Bedeutung haben, daß die Kräfte wachsen werden, um den Weg zu finden, um dem Genius zu folgen.
https://www.perseus.ch/wp-content/uploads/2012/02/Die_mitteleuropaeische_Mission.pdf

Ein Volk existiert solange, bis das es seine Aufgabe erfüllt hat. Einzelne können scheitern, ein Volk nie.
Rudolf Steiner