Die kommende Krise als Chance nutzen


Die kommende Krise als Chance nutzen

Dr. Markus Krall prangert mit intellektueller Schärfe und viel Esprit schonungslos die kranken Auswüchse des Parteienkartells an und zeigt einen Weg auf, wie das vorhandene BRD-Chaos wieder in eine gerechte Ordnung überführt werden könnte. Dr. Markus Krall ist ein Vertreter der ordoliberalen Wirtschaftsordnung, d.h. der Staat gibt nur den Ordnungsrahmen vor, innerhalb dessen die Wirtschaft frei agieren kann. Er zeigt einen realistischen Weg auf, wie diese auch aus astrologischer Sicht unvermeidbare Krise zu überwinden ist. Nicht durch einige Reförmchen, sondern durch einen radikalen Schnitt auf allen Gebieten des menschlichen Zusammenlebens und des Staates, der Wirtschaft, des Rechtsleben, der Bildung, etc.

Dieser Ansatz zeigt eine erstaunliche Nähe und eine Überschneidung zur sozialen Dreigliederung im wirtschaftlichen Bereich auf, wie sie von Dr. Rudolf Steiner entworfen wurde. Vor allem wenn man bedenkt, das der Ordo-Gedanke als „einer der höchsten Symbolwerte […] der scholastischen Metaphysik“, auf Thomas von Aquin zurück zu führen ist. Nicht wenige Anthroposophen gehen davon aus, das Dr. Rudolf Steiner sich in einer früheren Inkarnation sich schicksalhaft mit der katholischen Kirche verbunden hatte. Einige gehen sogar davon aus, das sich sein Ich-Bewußtsein damals als Thomas von Aquin inkarnierte.

Wie bereits in einem früheren Beitrag erwähnt, befinden wir uns in einer ähnlichen Situation wie vor ca. 500 Jahren, als sich ebenfalls Pluto im Steinbock befand und die Reformation die Vorherrschaft und den Machtmissbrauch der katholischen Kirche beendete. Wie damals befindet sich Saturn wieder in seinem eigenem Zeichen und deswegen bin ich voller Zuversicht, das auch sich heute wieder die Vernunft und eine gerechte Ordnung (=Saturn-Prinzip, erwachsene Form) gegen das ideologische Machtstreben einer Negativ-Elite (=Pluto-Prinzip, egoistisch benutzt) durchsetzen wird.

Deswegen ist es enorm wichtig, nicht nur vor der unvermeidbaren Krise zu warnen, sondern auch zu wissen, mit welchen Maßnahmen und welchen Konzept diese zu bewältigen ist. In diesem Vortrag werden dazu die notwendigen Schritte aufgezeigt.

Negativ-Elite
In manchen Foren wird darüber diskutiert, wer der Globale Prädiktor sein könnte, bzw. wie er sich zusammen setzt. Ist es vielleicht der Vatikan, sind die Jesuiten, die Zionisten, die Transatlantiker, der Schwarze Adel, die Illuminaten, die Freimaurer oder die Logen? Dies ist aber aus meiner Sicht nicht die wesentliche Frage, sondern diese ist, wer ist die geistige Wesenheit, die all diese Vereinigungen  lenkt und gegenseitig in Konkurrenz treten läßt? Aus geisteswissenschaftlicher Sicht kommt nur eine Wesenheit in Frage. Von Rudolf Steiner wird diese Ahriman, von den christlichen Kirchen Satan genannt (s. Video von Axel Burkart). Wie es sich für den Meister der Lüge gehört, erscheint diese (noch) nicht selbst in einem irdischen Raumanzug, sondern die Asuras sollen sein Kommen vorbereiten.
In ihrem Willen zum Bösen und in ihrer Machtfülle übertreffen die Asuras die luziferischen und ahrimanischen Wesenheiten.

Die Asuras – die bösen – sind Wesenheiten, die wieder um einen Grad höher stehen in ihrem Willen zum Bösen als die ahrimanischen Wesenheiten und um zwei Grade höher als die luziferischen.
Rudolf Steiner, GA 110

Im Kali-Yuga, auch das Zeitalter der Spaltung genannt (dazu gleich mehr), nimmt der Einfluss der Asuras auf der Erde stetig zu. Sie wirken nicht nur indirekt auf das Geschehen auf der Erde ein, nämlich aus den dunklen Astralbereichen. Das Kali-Yuga stellt jenes Zeitfenster dar, in dem die höchstrangigen Asuras auf der Erde inkarnieren. Dadurch können sie den Verlauf der Menschheit direkt beeinflussen. Dabei inkarnieren sie bevorzugt in den immer gleichen Kreisen und Blutlinien. Dass die Asuras ausgerechnet im Kali-Yuga so stark werden, folgt einer einfachen Logik: Das Zeitalter der Spaltung zieht Wesen an, die sich von der Quelle abgespalten haben.
Der inkarnierte Teil der Asura-Wesen lässt sich gerne in den höchsten Rängen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nieder. Asuras finden sich in NGOs, Denkfabriken und Stiftungen genauso wie sie im Vorstand multinationaler Konzerne, den Treffen der Bilderberger oder der Atlantik-Brücke sitzen. Sie sind nicht selten bewunderte Philanthropen, die von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten reden. Die sieben dunklen Dimensionen aus denen sie stammen, werden im Veda auch »Spiegelsphären« genannt. Daher entspricht es ihrem Wesen, dass alles, was sie tun und sagen, spiegelverkehrt ist. So predigen sie Weltfrieden und fördern Krieg. Sie sprechen von »Öko«, »Bio« und »nachhaltig« und haben keine Skrupel, die Natur zu zerstören. Sie sagen, die Gleichstellung aller Menschen wäre ihnen ein Anliegen. In Wirklichkeit wollen sie die Vielfalt des Lebens eliminieren. Asuras sind wahrlich Meister des Orwell-Sprechs!
https://www.gehvoran.com/2019/06/der-veda-und-die-spirituelle-wendezeit/

Ein excellentes Beispiel für dieses perfide Vorgehen finden sie hier. Die Ziele der Negativ-Elite für den weiteren Ausbau der OWO werden als Ideael angepriesen. Verschwiegen werden die Tatsachen, wie diese Ziele erreicht werden sollen und.auf wessen Kosten dies geschehen soll. Wie sie dabei vorgehen, erfahren sie hier.