Die geistigen Hintergründe beider Weltkriege


Die geistigen Hintergründe beider Weltkriege

Daß die geistigen Widersacherkräfte geeignete astrologische Konstellationen für ihre Zwecke einsetzen ist kein Geheimnis.

Beispiele dafür sind
– der Beginn des ersten Weltkrieges (Eintritt von Pluto in das Zeichen des Krebs),
– der Beginn des zweiten Weltkrieges (Eintritt von Pluto in das Zeichen des Löwen),
– die Subprime-Krise 2008 (Wechsel von Pluto vom Schützen in das Zeichen Steinbock),
– der aktuelle Klimahype ( Uranus im Stier, Besteuerung der Luft) oder
– die derzeit sozialistisch-ideologisch geprägte Propaganda der Negativ-Elite im Kampf gegen Recht und Ordnung, gegen die Vernunft und die Wahrheit, gegen das eigene Volk, gegen die Menschheitsentwicklung und gegen den Schöpfungsplan (Pluto im Steinbock, negative Ausprägung durch die Widerstandskräfte).

Die Ursache des letzten dreißigjährigen Krieg (=WK1 und WK2) ist aus geisteswissenschaftlicher Sicht darin zu sehen, das durch Erzengel Michael von 1841 bis 1879 die Geister der Finsternis auf die Erde gestürzt wurden.

Nicht reif werden zu lassen drüben in der geistigen Welt das, was da herunter träufeln sollte, das war die Absicht jener Angeloigeister zwischen dem Jahre 1841 und 1879. Aber diese Geister haben den Krieg, den sie durch diese Jahrzehnte geführt haben gegen die Geister des Lichtes, sie haben diesen Kampf verloren. Tatsächlich hat sich im Jahre 1879 etwas abgespielt in kleinerem Maßstabe, wie sich solche Ereignisse wiederholt im Laufe der Evolution abgespielt haben und wie sie immer durch ein bestimmtes Symbolum ausgedrückt werden: durch den Sieg des Michael oder heiligen Georg über den Drachen. Auch da, 1879, auf einem gewissen Gebiete ist der Drache überwunden worden. Dieser Drache sind die Angeloiwesen, die das anstrebten, aber eben nicht erreichen konnten, was ich angedeutet habe. Deshalb sind sie 1879 aus der geistigen Welt in den Bereich der Menschen herein gestürzt worden. Es war der Sturz der Angeloiwesen aus dem Bereich der geistigen Welt in den Bereich der Menschen, und in dem Bereich der Menschen wandeln sie jetzt unter den Menschen. Da sind sie vorhanden, indem sie ihre Kräfte hinein senden in die Gedanken, Gefühle, Willensimpulse der Menschen, indem sie das oder jenes anstiften. Sie haben nämlich nicht verhindern können – darinnen besteht ja das, daß sie den Kampf verloren haben, sie haben nämlich nicht verhindern können, daß die Zeit gekommen ist, in der das spirituelle Wissen herab träufelt. Dieses spirituelle Wissen ist jetzt da und wird immer weiter und weiter sich entwickeln; die Menschen werden die Fähigkeit haben können, die geistige Welt zu durchschauen.
Rudolf Steiner, GA178

Deutsches Kaiserreich
Im Jahre 1841 – dem Beginn des Sturzes – befand sich Pluto im Zeichen des Widders. Pluto als Vertreter des Zeichens Skorpion symbolisiert den Bestand des Geistigen und das Widder-Zeichen korrespondiert als Gegenschatten (Antiszie, Zeichen an der Widder-Waage-Achse gespiegelt) mit dem Zeichen der Fische. Damit kann diese Aussage von Rudolf Steiner astrologisch bestätigt werden, das aus den feinstofflichen Bereichen (symbolisiert durch das Fische-Zeichen) die finsteren Geister zu dieser Zeit vermehrt in die irdische Sphäre gekommen sind.

Es stellt sich die Frage, welche besonderen Länder von diesen finsteren Geistern heimgesucht wurden? Aus astrologischer Sicht ist es offensichtlich, das besonders das deutsche Reich für das Wirken dieser Finstergeister an oberster Stelle stand. Mit Neptun im siebten Haus und Mars als Hr7 in H12 waren diesen Geistern sperrangelweit die geistigen Türen und Tore geöffnet, um ihr verborgenes und bösartiges Wirken besonders in diesem Land weiter zu führen.

Astrologischer Zeitpunkt der Reichsgründung
Die Gründung des deutschen Kaiserreiches 1871 erfolgte acht Jahre vor dem Beginn der Regentschaft des Erzengels Michael, also 1879. Der Verfassung des Deutschen Bundes in der Fassung vom 1. Januar folgte eine redigierte Fassung vom 16. April 1871, die heute meist als Bismarcksche Reichsverfassung bezeichnet wird. Diese trat schließlich am 4. Mai 1871 rückwirkend zum 1. Januar desselben Jahres in Kraft.

Die Reichsgründung muss demnach auf verschiedenen Ebenen, einer rechtlichen, einer parlamentarischen und einer symbolischen Ebene, untersucht werden, wobei die Kaiserproklamation am 18. Januar die symbolische Ebene der Annahme der Kaiserwürde widerspiegelt. Festzuhalten bleibt indes der Symbolcharakter dieses Aktes, der zwar im Bewußtsein der Öffentlichkeit sicherlich als Geburtsstunde des Reiches galt, aber staatsrechtlich bedeutungslos war.
Michael Kotulla, s. hier

Auch aus astrologischer Sicht ist das Radix der Proklamation des Kaiserreichs als solches zu erkennen und deshalb als Grundlage zur Analyse und für weitere Prognosen ungeeignet. Für die Erstellung eines Radix wird auch nicht der Zeitpunkt genommen, wenn die Eltern verkünden, das sie ein Kind bekommen, sondern der Zeitpunkt wenn das Kind tatsächlich geboren wurde. Die Geburtsstunde des deutschen Kaiserreichs ist deswegen aus meiner Sicht der 01.Januar 1871. Die Transite des obigen Radix des deutschen Kaiserreichs sind auf 100 Jahre nach Inkrafttreten des Versailler Vertrages eingestellt, ergo seinen Ablauf am 10.1.2020.

Das dieses Radix nach wie vor seine uneingeschränkte Wirksamkeit entfaltet, kann jeder astrologisch Versierte überprüfen. So sind nach dem 7-er Rhythmus u.a. die folgenden Geschehnisse darin eindeutig abzulesen
– der Kriegseintritt 1914 (Mars qua Jupiter),
– der Versailler Vertrag 1920 (Sonne qua Neptun),
– das Ende des WK2 1945 (Merkur con Neptun),
– das Inkrafttreten des Grundgesetzes 1949 (Venus con Sonne) und
– der Mauerfall 1989 (Neptun con Venus).

An dieser Stelle werde ich nur auf das aktuelle Geschehen näher eingehen. Auch die geistigne Hierarchien wissen um die Wirksamkeit astrologischer Konstellationen. Im Gegensatz zu den Widerstandskräften, die die Menschen durch das Ausleben egoistischer und soziopathischer Neigungen an sich binden wollen, sind die Ziele, die durch die geistige Hierarchie gesetzt werden, immer daran zu erkennen, das diese Ziele zum Erreichen einer weiteren Entwicklungsstufe mit einem persönlich anspruchsvollen und anstrengenden – und manchmal auch schmerzhaften – Lernprozeß verbunden sind. Ich will an dieser Stelle nicht verschweigen, das dieses Leiden auf individueller und/oder kollektiver Ebene für einen langfristigen Heilungserfolg absolut notwendig ist. Besonders in diesem Fall, da der Chiron im Widder nur Spannungsaspekte aufweist, dieser in ein T-Kreuz mit Mars und Saturn eingebunden ist und zusätzlich noch eine alte Wunde berührt wird (=Chiron-Wiederkehr). Es ist deshalb mit Lieferengpässen und Schwierigkeiten bei der Beschaffung für Grundnahrungsmittel und die notwendigen Dinge des Alltags zu rechnen, die enorm zeitaufwendig werden könnten. Eine gewisse Vorratshaltung wird dringend empfohlen.

Auferstehen des Kaiserreichs?
Nach dem 7-er Rhythmus wird aktuell die Mondknotenachse von Haus4 im Steinbock nach Haus10 im Zeichen des Krebses ausgelöst. Der Mond als Herrscher von Hs10 in Hs8 wird von Uranus (Hr5 in Hs8) transitiert. Damit sind die astrologischen Voraussetzungen gegeben, damit das deutsche Kaiserreich aus seinem bisherigen Dornröschenschlaf erwacht und wieder seine volle Handlungsfähigkeit erlangt.

Zusätzlich wird dieses plötzliche Erwachen von Jupiter unterstützt, der z.Zt. das Zeichen Steinbock durchläuft, da sich der Nordknoten von Jupiter gradgenau am MC des Kaiserreichs befindet. Nimmt man den 49-er Rhythmus hinzu, so erhöht dieser nochmals die Wirkung des aktuellen Jupitertransits im Steinbock und die Zugwirkung der Entwicklungsachse vom Steinbock zum Krebs. Die Radixstellung von Jupiter in Hs9 garantiert die Hilfestellung aus Moskau und Washington für diesen gewaltigen Umstellungssprozess.

Mit der Sonne (Hr11 in H4 tri Pluto mit Pluto als Hr2 in H9) besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, das die Diskussion um die damals von den Siegermächten willkürlich gezogenen Grenzen nach dem WK2 neu entfachen wird und evtl. die Grenzen in einem Friedensvertrag korrigiert werden (Pluto im Stier!). Die Siegermächte werden diesen Prozess einleiten und hilfreich unterstützen (Jupiter sxt Neptun), möglicherweise sogar militärisch? (Jupiter Hr3 in H9).

Die spirituelle Bestimmung der Deutschen
Die erstmalige Besetzung des deutschen Kaiserreichs durch die Geister der Finsternis fand ihre weitere symbolhafte Entsprechung z.B. in abgeschwächter Form durch die immer noch währende Besatzung durch die Alliierten oder aktuell durch die wahrheitsscheuen Lügen-Medien oder der Einschleusungsflut. Dies ist die negative Form dieser Konstellation von Neptun als Hr6 in H7, die bis heute anhält:

…es geht um die Zerstörung der spirituellen Kraft der Deutschen, der Wahrheits- und Freiheitsliebe, des großen Sozialsinns und der Menschenfreundlichkeit der Deutschen. Und darum geht es heute immer noch – auch wenn der Kampf inzwischen auf eine Vernichtung der europäischen Völker und Nationalstaaten insgesamt ausgedehnt wurde…
Ludwig D. Gartz

Schiller formulierte die positive Form dieser Schicksals-Konstellation:

Finster zwar und grau von Jahren,
Aus den Zeiten der Barbaren
Stammt der Deutschen altes Reich.
Doch lebendge Blumen grünen
Unter[Über] gotischen Ruinen gleich.

Das ist nicht des Deutschen Größe
Ob zu siegen mit dem Schwert,
In das Geisterreich zu dringen
Männlich mit dem Wahn zu ringen
Das ist seines Eifers wert.

Hier das gesamte Gedicht.

Ergänzend ist aus astrologischer Sicht zu dieser Konstellation zu bemerken, das die Aufforderung von Neptun (Hr6 in Hs7) darin besteht, eine permanente und hochsensible Achtsamkeit und eine erhöhte Wahrnehmung von feinstofflichen Einflüssen auszubilden, bevor sich diese auf der irdischen Ebene heimlich im eigenem Land manifestieren können (Mars als Hr7 in H12 und Hr12 in H4) manifestieren können.
Dazu ist es notwendig, die bisher verborgenen geistigen Fähigkeiten auszubilden (Mars in der Waage) um einen spirituellen Filtermechanismus zu entwickeln, der die hilfreichen Einflüsse verstärkt und die negativen abweist.

Mit dem absteigenden Mondknoten im 4. Haus Steinbock ist davon auszugehen, das es sich bei der deutschen Schicksalsgemeinschaft vielfach um „alte Seelen“ handelt, die schon einmal die Völker geistig befreiten, s. erste Strophe. Dies erklärt auch, warum die Geister der Finsternis in besonderer Weise sich das deutsche Volk ausgesucht hatten. Der aufsteigende Mondknoten befindet sich ebenfalls am MC und damit in Konjunktion mit dem Nordknoten von Jupiter. Wie von Zauberhand gezogen wird Jupiter dafür sorgen, daß das deutsche Volk wieder eine überragende Stellung einnehmen wird und durch sein Wirken ein Ansehen in der Welt genießen wird, die ihm gebührt (Uranus als Hr5 in Hs10). Zusätzlich befinden sich die Nordknoten von Saturn und Pluto ebenfalls im Zeichen Krebs im 10.Haus. Dies bedeutet, der Umstellungsprozess von einer Staatssimulation auf eine tatsächliche staatliche Souveränität wird nicht ganz ohne Einschränkungen und Engpässe vorüber gehen können, zumindest für eine gewisse Zeit. Das Pluto-Prinzip ist immer mit Machtausübung gekoppelt und muss in seiner positiven Ausprägung, immer zum Wohl des Ganzen, des Planeten, der Gesellschaft und Gemeinschaft eingesetzt werden.

Man kann das Schicksal der Deutschen aus spiritueller Sicht so interpretieren, das sie als Geister- und Dämonenfalle dienten, um diese dann anschließend zu transformieren. Es zeichnet sich jetzt im aktuellen Geschehen ab, das der Kampf gegen die herab gefallenen Geister der Finsternis in die irdische Welt mit Pluto im Steinbock sich dem Ende nähert und Frieden mit der ganzen Welt geschlossen werden kann.

Denkwerk 20 19
In den Kommentaren zu seinen Videos wird immer wieder die Frage gestellt, woher er sein Wissen um die gesellschaftlichen Hintergründe hat. Durch die Kenntnis seines Geburtstages sollte jeder Astrologe in der Lage, den Zugang zu diesen Hintergrundinformationen zu bestätigen und er die Aufgabe als Steinbock-Aszendent hat, dieses Wissen zu verbreiten und praktisch umzusetzen (= abst. Mondknoten im Schützen H11 und aufst. MK im Zwilling Hs5.