Der Trend setzt sich weiter fort


Östereich hat gewählt

Der Trend setzt sich weiter fort. Aus der Wiener Boheme sind schon immer diejenigen Persönlichkeiten entsprungen, die die weitere Weltgeschichte bewegten. Rudolf Steiner, sowie Adolf Hitler. Rudolf Steiner an der östereichischen Grenzdeu öste zu Ungarn 1861 geboren – sowie ein Alois Schicklgruber an der deutsch-östereichischen Grenze 1889 geboren wurde. Beide wurden durch ihre Jugendzeit in der Wiener Boheme wesentlich geprägt. Derzeit geht die identitäre Bewegung ebenfalls wieder von Österreich aus.

Das aus astrologischer Sicht Interessante ist, das sich der aufsteigende Mondknoten von Hitler und von Rudolf Steiner im Zeichen des Krebses befand. Beide verbindet der absteigende Mondknoten im Steinbock und der aufsteigende Mondknoten im Zeichen des Krebses. Wie bereits öfters erwähnt, ist die Mondknotenachse das entscheidente Entwicklungsmomentum nicht nur für die eigene Entwicklung, sondern besonders ausschlaggebend für die weitere Entwicklung jeder Schicksalsgemeinschaft, so auch der deutschen.

Adolf Hitler hatte aus astrologischer Sicht die Aufgabe, die Identität des deutschen Volkes auf der internationalen Bühne zu gestalten und vor dem irdischen Untergang zu bewahren. Rudolf Steiner hatte die geistige Aufgabe, die deutsche Schicksalsgemeinschaft an ihre geistige Mission – der Verbundenheit mit der Christuswesenheit zu erinnern.

Die identäre Bewegung – wieder ausgehend von der Wiener Boheme – zeitigt die schicksalhafte Bestimmung des deutschen Volkes mit der östereichischen Gebirgsnation weiter auf. So treten in einem historisch zeitlichen Zusammenhang Gallionsfiguren in der deutschen Geschichte auf, die widersprüchlicher nicht sein könnten, die aber letztlich ein gemeinsames Ziel verbindet.

Was ist das Ziel?
Das wesentliche und zielführende Element des sich anbahnenden W-Zeitalters ist es, dem globalen und hegemonialen Herrschaftsanspruch einer von Ahriman geleiteten Minderheit regional zu begegnen und unabhängige Strukturen davon aufzubauen, die der menschlichen Würde entsprechen. Wieder wird ausgehend von Wien wie 1529 und 1683 die christliche Kultur gegenüber den morgenländischen Invasoren vehement verteidigt.  Durch gekaufte und durch gewissenlose Marionetten al la Merkel soll das deutsche und das östereichische Volk daran gehindert werden, seinem christlichen Anspruch gerecht zu werden. Von einer gesetzeslosen Verbrecherin und von einer gesinnungslosen Bande unterstützt, soll die europäische Bevölkerung auf dem europäischen Kontinent zu einer Minderheit degradiert werden.

Dieses verbrecherische Ansinnen einer global agierenden Minderheit, die nur das Ziel hat, die geamte Menschheit weiter auzubeuten, strebt ihrem Untergang entgegen. Das wegweisende Ziel ist es, die christliche Kultur innerhalb Europas weiter fort zu führen.

Das europäische Ziel ist, die Vielfalt der auf diesem Kontinent gewachsenen Kulturen weiter zu entwickeln. Das Ziel liegt genau entgegengesetzt darin, wie es von der Lügenpresse tagstündlich permanent eingetrichtert wird.

Das Ziel ist es, die Gemeinschaft der europäischen Gemeinschaft in seiner Vielfalt und seinem christlichen Entwicklungsprozess weiter fort zu führen. Das Ziel ist es, die Verbrüderung mit dem russischem Volk zu suchen. Das Ziel ist es, sich von der globalistischen Hegemonialmacht und der miltärischen Vormachstellung der USA zu befreien. Das Ziel ist es, sich von dem von äußeren Kräften psychologisch indoktrienierten und von dem medial-politisch induzierten Schuldkomplex der deutschen Schicksalsgemeinschaft zu befreien. Das Ziel ist es, sich von jeder globalistischen Bevormundung zu befreien und eigene Struturen zu errichten

Das deutsche Volk trägt durch die Verbundenheit mit der Christus-Wesenheit die Fähigkeit in sich, die weitere Zukunft nicht nur des europäischen Kontinentes zu gestalten. Das deutsche Volk ist in der Nachfolge der Christus-Wesenheit dazu auserkoren, denjenigen Frieden zu bringen, die sich seiner Botschaft anschließen. Die nächsten notwendigen Schritte zur Verteidigung der christlichen Mission Europas sind Remigration und die Re-Islamisierung.

Das Ziel ist ein Europa der vielfältigen und eigenständig agiererenden Vaterländer in ihrer regionalen Unabhängkeit und Zuständigkeit. Eine wehrhafte und wahrhafte Demokratie kann nur innerhalb des Rahmens einer überschaubaren und gleichgesinnten Wertegemeinschaft seinen Ausdruck finden.