Der göttliche Weltenplan (10)


Die Inkarnation Ahrimans steht kurz bevor

Bilder s. https://anthrowiki.at/Ahriman

Ich gratuliere Ihnen. Alle, die diesen Beitrag lesen haben es geschafft, sich zu einem der letzten und einmaligen Zeitpunkte der weltgeschichtlichen Entwicklung zu inkarnieren. Als lebende Zeitzeugen des vorläufig letzten Höhepunktes dieses trinitären weltumfassenden Geschehens, können sie – abhängig von ihrem jeweiligen Lebensalter – entweder die intensiven Vorbereitungen oder sogar den ersten und den alles entscheidenden Auftritt Ahrimans für die weitere Menschheitsentwicklung auf der irdischen Bühne miterleben.

Bei all diesen schrecklichen Aussichten kann man sich die unvermeidliche Frage stellen, warum wir dem totalen Irrsinn verfallen und nicht zu einem Aufstieg durch eine Änderung der Bewusstseinsform kommen. Dies macht nämlich den wahren Globalismus aus und verwandelt den Menschen in ein Hierarchiewesen. Die Antwort ist klar: Es steht der Zusammenstoß mit dem inkarnierten Antichrist. Nun können wir schon mitteilen, dass er sich im Jahre 2029 inkorporieren wird, wenn sein Gefäß das 30. Jahr erreicht. Ahriman wird im Gefäß drei Jahre leben. Die nächste Frage lautet, wer das Gefäß ist. Diese Frage kann auch schon beantwortet werden.

https://erzengelmichaelblog.wordpress.com/2018/04/15/das-mysterium-des-menschen-und-die-falle-der-gender-ideologie-teil-1/#_ftn2

Die Menschheit steht derzeit an der Schwelle zu völlig neuartigen Dimensionen des Denkens und der Bewußtseinsentwicklung. Ahriman versucht als Gegenspieler der Christuswesenheit, die Entwicklung dieser Fähigkeiten zu verhindern, davon abzulenken oder diese in ihr Gegenteil zu verkehren. Er versucht, jeden einzelnen Menschen – von der von der allumfassenden Schöpferkraft vorgesehenen Entwicklungsplan für die gesamte Menschheit – abzubringen. Dieser Herausforderung kann nur dadurch begegnet werden, das sich jedes Individuum seiner göttlichen Herkunft und seiner ihm vorgesehenen Bestimmung immer mehr bewußt wird.

Um die Inkarnation Ahrimans vorzubereiten, beeinflussen weltumfassende ahrimanische Geheimgesellschaften bereits erfolgreich die Politik, die Justiz, das Militär, die Verbildungsanstalten, die Medien, die Wirtschaft und jede gewachsene Kultur – insbesondere die deutsche Kultur – und versuchen alle diejenigen zu unterwandern, die sich einen letzten Rest von Vernunft bewahrt haben und sich ihnen gemeinsam entgegen stellen.

Die Vorbereitungen für die Inkarnation Ahrimans laufen bereits auf Hochtouren. Hier der Überblick:

1. Mit der Inkarnation Luzifers zu Beginn des 3. Jahrtausends vor Chr. in China wurde die Weisheit auf die Erde gebracht.

2. Mit der Inkarnation der Christuswesenheit in Jesus von Nazareth im nahen Osten. wurde die Wahrheit und die Liebe auf die Erde gebracht.

3. Die Inkarnation Ahrimans in der westlichen Hemisphäre – sehr wahrscheinlich in den USA – steht kurz bevor. Mit Ahriman soll das Verderben der gesamten Menschheit weiter voran getrieben werden. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Die Welt soll zuvor im Chaos versinken, damit Ahriman anschließend als vermeintlicher Erlöser auftreten kann.

Wir sehen anhand der geografischen Auftritte dieser Wesenheiten den luziferischen Ausgangspunkt im Osten, den Höhepunkt dieser Entwicklung im Nahen Osten und den Schlußpunkt der vorläufigen negativen Erdenentwicklung im Westen. Ebenfalls können wir erkennen, das zur Vorbereitung des Erscheinens von Christus die Inkarnation Luzifers notwendig war und das nur zusammen mit Hilfe der Weisheit, der Wahrheit und der Liebe Ahriman wirksam entgegen getreten werden kann.

Ich warne davor, Ahriman zu verteufeln, denn auch diese geistige Wesenheit hat eine von der allumfassenden Schöpferkraft vorgesehene Aufgabe. Auch wenn es die römisch-katholische Kirche (=RKK) geschafft hat, mit der Strategie des Täuschens – Luzifer als Schlange zu diffamieren und Ahriman zu verschweigen – ein weltweites Imperium zu errichten ist es spätestens jetzt an der Zeit, Glauben durch Wissen zu ersetzen.

Die Weisheit der allumfassenden Schöpferkraft offenbart sich nicht nur an den christlichen Kräften die der Menschheitsentwicklung förderlich sind sondern auch an jenen, die diese zu verhindern suchen und doch nur dazu beitragen, das die christliche Seele in ihnen erwacht.

Wenn man die äußeren zeitlichen Umstände weiter geisteswissenschaftlich verfolgt, so muß es konsequenter Weise im Leben von Jesus Christus ein Ereignis gegeben haben, das die äußeren Umstände symbolisch als den Höhepunkt dieser Entwicklung konzentriert widerspiegelt. Es ist das Gleichnis der Versuchung von Jesus Christus in der Wüste.

Im Gegensatz zu allen bekannten Bibelübersetzungen spricht Rudolf Steiner nicht von einem Teufel, sondern von Luzifer und Ahriman. Ahriman wurde uns allen bisher von der RKK verschwiegen und Luzifer von dieser statt als Heilsbringer als biblische Schlange dargestellt. Warum wohl?

Hier die Schilderung von Rudolf Steiner dieses Gleichnisses aus seiner Sicht, die im Wesentlichen wiederum in drei Teile gegliedert ist.

Die erste Versuchung ging von Luzifer aus, die zweite war eine gemeinsamen Versuchung von Luzifer und Ahriman und die dritte war die letzte und alles entscheidende Versuchung Ahrimans. Doch Jesus wies ihn mit den Worten zurecht: Weg mit dir, Satan! Denn in der Schrift steht, vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen und ihm allein dienen. Darauf ließ der Teufel (=Ahriman) von ihm ab und es kamen Engel und dienten ihm.

Astrologisch betrachtet findet sich im Radix von Rudolf Steiner, das Gleichnis der Versuchung von Jesus in der Wüste wunderbar wieder. Auch er kommt wie aus seiner Sicht geschildert frisch aus den geistigen Welten (=erkennbar am abst. MK im neunten Haus Krebs) und hat sich ähnlich wie Jesus Christus dazu entschlossen, sich in einem entscheidenden Wendepunkt der Menscheitsentwicklung zu inkarnieren. Jesus Christus zum Beginn des Fische-Zeitalters und Rudolf Steiner 18 Jahre vor dem Sturz der Geister der Finsternis.

Es ist aus seinem Radix erkennbar, das er dazu nicht freiwillig bereit war, sondern sich gerne weiter in seinen geistigen Welten aufgehalten hätte (abst. MK im Hs9). Doch der empfangene Christus-Impuls während seines Aufenthalts in den geistigen Welten hat ihn dazu ermutigt, wie einst Jesus Christus sein Opfer auf sich zu nehmen und sich in die irdische Welt zu begeben.

Die menschliche Aufgabe aus geisteswissenschaftlicher Sicht
Sowie den luziferischen Kräften einst der menschliche Verstand abzuringen war, so ist es heute an der Zeit, den ahrimanischen Kräften ein menschenwürdiges Dasein im Irdischen abzuringen. Ein zukünftiges menschenwürdiges Dasein kann nur dann entstehen, wenn es dem Menschen gelingt, sich auf die von den allerhöchsten Wesenheiten vorgesehene geistige Weltenordnung zu besinnen und das Spiel derjenigen Hintergrundkräften und deren willfährigen Handlangern zu erkennen, die sich anmaßen eine sog. „Neue Weltordnung“ errichten zu wollen. Alleine der Begriff der NWO ist bereits eine Täuschung, denn zuvor muss die Welt ins absolute Chaos gestürzt werden, Ordo ab chao. Mit diesem Wahlspruch erklären diese Kräfte, das diese alles ablehnen, was bereits von der allumfassenden Schöpferkraft erschaffen wurde. Ergo stehen diese Kräfte nicht im Einklang mit dem Fortschritt der menschheitlichen Entwicklung, sondern diese Kräfte wollen möglichst alle Menschen in den Abgrund mit hinunter ziehen, den Ahriman höchstpersönlich bereits für sie vorbereitet hat.

Es wird für immer mehr offensichtlicher, das die gesamte Menschheit eines von Ahriman und von seinen Anhängern voran getriebenen weltweiten Konfliktszenarios stehen, dem wir nur durch die geistige Erkenntnis wirksam entgegen treten können. Der Trennungsprozess zwischen denjenigen Geist-Seele-Wesen, die ihre eigene Zukunft willentlich für ein paar Silberlinge verkaufen und denjenigen, die daran mitarbeiten die Zukunft menschenwürdig zu gestalten wird weiter fortschreiten. Erkennbar an den derzeit politisch gewollten irrationalen Verwerfungen, die jedweder Vernunft widersprechen und mit immensen Aufwand nur irrationale Meinungen kolportieren.

Dazu bedienen sich diese Kräfte immer mehr diejenigen, die noch nicht körperlich, seelisch oder spirituell erwachsen sind. Wann wird es soweit sein, das Babies für ihre Zwecke eingesetzt werden? Und zwar diejenigen Babies, die nach den Vorstellungen gewisser Kreise ihre Abtreibung bis zum neunten Monat überlebt haben? Ist das die Wiederholung des Versuch des massenhaften Kindermordes, wie damals in Judäa? Nach 2000 Jahren verkehrt sich die Geschichte in ihr Gegenteil. Cäsar Augustus hatte einst angeordnet, das alle für eine Volkszählung in ihre Geburtsorte zurück kamen. Heute ist es umgekehrt…

Letztendlich zerstören sich alle weltlich erschaffenen Imperien durch ihre menschenfeindliche und lebensverachtende Einstellung und den Mangel an Liebe zu ihren Mitmenschen sich selbst. Das wird immer so sein, weil diese sich nicht in Resonanz mit der Absicht des allumfassenden Schöpferkraft befinden. Letzten Endes wird sich immer das selbst zerstören, das der Liebe entbehrt.