Das Militär – die letzte Bastion + Update 13. Februar


aQuarius (13)

Das Militär – die letzte Bastion

In Ergänzung zu den bereits geposteten Informationen Juan O Savins zur aktuellen Lage, haben wir aus diesem Video die Minuten 45 bis 1 Stunde übersetzt, da hier detaillierte Einschätzungen zu den militärischen Aktivitäten gegeben werden. Es wurde nach bestem Wissen und Gewissen übersetzt, aber es kann insbesondere bei diesem Text keine Gewähr übernommen werden, da das Thema sehr komplex ist.

Ab Minute 45:00
„Wenn es etwas gibt was heute wichtig ist dann ist es folgendes:
Wenn Trump das alles selber gemacht hätte, dann wäre ihm vorgeworfen worden, dass er das alles in seinem eigenen Interesse gemacht hat, dass er alles umdrehen wollte, indem er selber einseitig Amerika hätte stehlen wollen. Nur weil er die Kraft der Zahlen in seinem Rücken hatte, dass er nur mit Hilfe all der Menschen, die am 6. Januar in Washington erschienen sind, sogar den Kongress hätte übernehmen können. Sie hatten genug Leute, die weiter hätten eindringen können und es gab zu wenig Sicherheitspersonal, um das zu stoppen. Das ist jedoch nicht passiert, da die Stürmung ein inszeniertes Schauspiel war, in dem die Bösen versucht haben, sich als Trump Leute auszugeben. Im ganzen Land sprechen die Zahlen so ungeheuer gegen das, was gerade vor sich geht, und wenn die Menschen sich nur ein bißchen bewegen, als der zahlenmäßige Gigant, der sie sind, geht es in die andere Richtung. Präsident Trump ist jedoch nicht derjenige, der diese Entscheidung trifft.

Es ist das Militär, das entscheidet. Auf der zivilen Seite sind sowohl das Justizministerium als auch der Kongress in ihrer Rolle gescheitert. Glücklicherweise bleibt uns noch ein Sicherheitsanker: es sind die amerikanischen zivilen Soldaten als letzte noch bestehende zivile Bastion. All Eure Gebete und Hoffnungen solltet Ihr diesen Leuten in diesen Positionen entgegenbringen, dass sie es jetzt richtig machen. Sie brauchen Eure Gebete, da sie jetzt diese internen Entscheidungen treffen müssen.

Wenn wir uns die Daten anschauen, die am 19. Januar vom Direktor der nationalen Geheimdienste, die ihre eigene, unabhängige Untersuchung dieser Daten, dieser Unterlagen, dieser Information, gemacht hatten, und dann entschieden…

Nebenbei bemerkt, der nationale Aufseher der Geheimdienste, insgesamt 16 und wenn man den Chef der Geheimdienste und sein Büro dazuzählt, sind es 17, sammelt die Daten aller Geheimdienstbehörden, der National Security Agency, FBI, CIA, der Behörde für Cybergeheimdienst und all der anderen Behörden, die das Land beschützen sollen, die die Polizei und generell die Sicherheit für das Land zur Verfügung stellen.

…dieser Aufseher aller nationalen Geheimdienste ging also am 19. Januar zum Militär, da sie keinerlei Aktivitäten feststellen konnten, die der Vereidigung um 12:00 Uhr am 20. Januar vorangegangen wären.

Die zivilen Operationen, die uns beschützen sollten, wurden gekapert, verkrüppelt, kompromittiert und damit ihre Kapazität eingeschränkt, schnell und entschlossen genug auf Basis der zur Verfügung gestellten Information handeln zu können, um die Verfassung und die Republik zu verteidigen.

Diese Verantwortung ging dann ans Militär über und sie sind dann noch einmal unabhängig, ohne zu glauben, was im Bericht stand, über alle Daten gegangen und habe jede einzelne kleine Information auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. Damit ist dann eine gewisse Zeit vergangen, einige Gespräche waren nötig und sie werden die Schlüssel an nichts und niemanden übergeben, selbst wenn sie es so aussehen lassen, als würden sie sie übergeben. Dieser Fußball mit all den Atomcodes darin, der geht nicht einfach an jemanden, der einen Knopf drückt. Es ist eine Vereinbarung zwischen dem Präsidenten und den Generälen, die de facto an der Maschine sitzen, die die Knöpfe hat, an die der Befehl geht, es geschehen zu lassen.

Wenn der Präsident aus irgendeinem Grund in seinen Möglichkeiten eingeschränkt ist, entführt wird oder ähnliches, können die verantwortlichen Generäle auf Basis ihrer eigenen Informationen die Startcodes entweder aktivieren oder umgehen, das ist die wahrhafte

Sicherheit. Wenn sie also jetzt entscheiden würden, irgendwo einen Krieg anfangen zu wollen und Biden über die Standleitung anrufen würde, „drückt den Knopf“, dann würde nichts passieren.

Das Militär ist die letzte Schutzinstanz für die Menschen Amerikas. Sie machen jetzt gerade die Analyse und wenn sie zu ihrer Schlußfolgerung kommen, werden sie nach meiner Einschätzung danach in ihrem weiteren Vorgehen nicht besonders langsam agieren.

Der Rest des Militärcodes schreibt vor, dass sie, sobald sie auf sichere Weise das Land geschützt und gesichert haben und mit den ausländischen Eindringlingen fertig sind, es dann ihre Verantwortung sein wird, wieder eine zivile Regierung mit Repräsentanten des Volkes in Positionen von Macht und Autorität im Land einzusetzen. Es wird somit sichergestellt, das, auch wenn es eine kurzfristige militärische Operation zum Schutz des Landes gibt, Kontinuität in der Regierung gibt.

Erst müssen sie jedoch unverzüglich das Land verteidigen/schützen, um die Bedrohung abzuwenden. Wenn sie sich also entscheiden, zu agieren, wird das sehr schnell und entschlossen geschehen, auf jeden Fall nicht langsam, und dann werden sie sehr schnell dazu übergehen, eine zivile Regierung einzusetzen, eine legale und damit handlungsfähige Regierung. Wie das dann genau gemacht wird, dazu habe ich keine genauen Ideen, aber es gibt Optionen, viele Optionen, und wie sie sich dann darstellen, wird man dann sehen.

Auf dem Weg nach Berlin gab es z.B. im 2. Weltkrieg einen Schlachtplan der Alliierten, der jedoch in eine ziemliche Krise geriet, als die Deutschen eine Offensive (Ardennenoffensive) starteten und die Alliierten mitten im Winter überraschten. General Patten musste seine Panzer und die Armee einen anderen Weg schicken und die Schlacht der Ausbuchtung (Battle of the Bulge), das war die deutsche Ardennenoffensive, kämpfen. Es war so nicht geplant, aber sie waren dann auf Grund der deutschen Offensive gezwungen, so zu agieren. Die Situation war fließend, beide Seiten hatten Optionen, keine Seite bekam die Oberhand, wenn sie nicht großes Geschütz oder Genialität einsetzte.

Es ist ein Kampf und daher müssen die Menschen tief durchatmen und auch akzeptieren, dass das Ende nicht nach jedermanns Geschmack ist und auch eventuell nicht das Ergebnis bringt, das man sich wünscht.

Jeder hat irgendeine Meinung, was der Präsident hätte tun sollen in den Stunde, Tagen und Wochen vor dem 20. Januar. Jedoch wurden vorher alle Optionen in einem Supercomputer durchgespielt und nur die Vorgehensweise, wie sie dann durchgeführt wurde, bot die größten Chancen für das angepeilte Endziel des kompletten Siegs. Es hätte sich vielleicht besser angefühlt, früher zu handeln, dann hätte es jedoch einen sehr intensiven Kampf gegeben. Da jedoch das Schicksal des Landes und der ganzen Erde auf dem Spiel standen, musste sichergestellt werden, dass gewartet wird, um das gewünschte Endergebnis erzielen zu können. Die Erfolgsaussichten sind größer, wenn man sich länger zurückhält und damit die Gegenseite zwingt, ihr Pulver zu verschießen, noch mehr ihrer Akteure preiszugeben, als sie wollte, und man so das Feld nicht den Wendehälsen, Verräter etc. überlässt. Schlachtverzögerung, wenn es nötig ist, ist das, was wir gerade akzeptieren müssen.

Frage von Sean:
Wie sieht jetzt eigentlich die Kommandostruktur im Militär aus? Das scheint gerade sehr verwirrend zu sein. Trump hat z.B. direkt nach der Wahl Miller ernannt, den er dazu eingesetzt hat, einen gewissen Einfluß zu behalten. Miller und Ezrah Cohen haben dann in der finalen Woche so getan, als sei Trump unter den Bus geraten. Die führenden Köpfe des Militärs haben eben nicht den Eindruck gemacht, auf Trumps Seite zu stehen, als er den Aufstandsakt (insurrection act) vorantreiben wollte und sogar dagegen waren. Sie wollten einen friedlichen Machtübergang gewährleisten – ist das nur eine Art Vogue Magazin Realität, der wir jetzt Aufmerksamkeit schenken sollen? Die Kommandostrukturen im Militär sind wohl immer das Problem und ihre Aufgabe ist es eigentlich, auf den Präsidenten zu achten. Wer hat am Ende zu entscheiden, ob Biden Kompetenz hat oder nicht?

Juan:
Es geht hier nicht um die Kompetenz, sondern ihre einzige Aufgabe liegt jetzt darin, aus dem Bericht des Chefs des nationalen Geheimdiensts herauszulesen, ob es ausländischen Einfluss gegeben hat, der als kriegerisch eingestuft wird. Es geht nicht nur um von Trump verschiedene Parteien, sondern um Vertreter einer ausländischen Einheit, um jemanden, der unter ausländischer Kontrolle steht, worunter sich man sich auch eine Art von mandschurischem Kandidaten vorstellen kann.

Wenn es dem Ausland also gelingt, eine unter seinem Einfluss stehende Marionette, ihren Mann, der ihren Willen ausführt, in Kontrolle dieser gewählten Position zu bekommen, würde das eine innere Bedrohung für das Land darstellen. Wenn das Militär davon erfährt, was in dem Bericht des Chefs der nationalen Geheimdienste steht, dann haben sie die Pflicht, das Land gegen ausländische Feinde, gegen die Leute, die die Finanzierung ermöglicht haben, die das Cyber Pearl Harbour gegen die USA begangen haben, indem sie die Wählerstimmen digital mit Hilfe der Dominion Wahlmaschinen manipuliert haben, zu schützen.

Auch im Inland gibt es feindliche Kräfte wie Geheimdienstmitarbeiter, in Cyberaktivitäten der USA involvierte Leute, Leute, die auf lokaler Ebene die Stimmen beeinflußt haben, alle die Einheiten, die von diesem ausländischen Einfluss wussten und ihn bewußt zu ihrem Vorteil eingesetzt haben. Das Militär hat die Aufgabe, uns dagegen zu schützen.

Es liegt nicht an ihnen zu entscheiden, ob sie Biden bzw. die Demokraten mögen oder nicht, oder ob sie Trump mögen oder hassen. Ihre wirkliche Verteidigung liegt also nicht bei der Kompetenz oder einer Vorliebe, sondern es muss darum gehen, ob diese Person, diese Wählerstimme, gültig ist oder nicht. Ist es die Entscheidung des amerikanischen Volkes oder ist es ein manipuliertes Ergebnis auf Basis ausländischer Beeinflussung und Cyberkriminalität?

Lass mich Dir ein Beispiel geben: Wenn wir Osteuropäer dabei erwischen, wie sie unsere Kreditkartennummern hacken, wie es einem großen Unternehmen vor ein paar Jahren passiert ist und viele Menschen auf einmal falsche Belastungen auf ihren Kreditkarten erleben mussten, sodass das Kreditkartenunternehmen hunderttausende Karten vernichten und neu ausstellen musste. Das war ein riesiges Cyber Verbrechen. Damals wurde versucht, alle inländischen und ausländischen Akteure herauszufinden und alle Geheimdienste wurden eingebunden, um das zu erreichen. Das war ein globales Verbrechen mit hunderten von Milliarden Dollars im Feuer. Das konnten wir so nicht stehen lassen – das war ein riesiger, koordinierter Angriff auf Gesamtstaatlicher Ebene. Es war nicht irgendeine Bande von wenigen Leuten, die im Schlafanzugs in Omas Keller gesessen und das getan haben, sondern es war eine Riesenangelegenheit.

Wenn man das auf die Möglichkeit der Einflussnahme auf Wählerstimmen überträgt, würden wir das zulassen und einfach das Cyberverbrechen gegen das amerikanische Volk passieren lassen? Natürlich nicht. Und würden wir im übertragenen Sinne die Kreditkartenbelastungen akzeptieren und die Rechnungen bezahlen? In dem Wissen, dass das kriminelle Fehlbuchungen sind? Ich weiß nicht, woher die Belastung kommt, wo ich das Geld ausgegeben habe, aber da die Belastung von meinem Kreditkartenunternehmen kommt, wird das schon stimmen und ich bezahle es mal?

Nein, wir aktzeptieren kein digitales Pearl Harbour gegen das amerikanische Volk. Nein, wir werden das nicht akzeptieren und das werden auch nicht die 80% Menschen akzeptieren, die für Präsident Trump gestimmt haben. Das kommt gar nicht in Frage…..
Es wird dem Ausland nicht erlaubt, diesen Einfluß auf das amerikanische Volk zu nehmen und es wird aufstehen und sich das nicht gefallen lassen. Und es wird nicht Trump sein, der den Umsturz einleitet.“

Robert David Steele mit Juan O Savin am 13. Februar.

Robert Steele erklärt ganz zu Anfang, dass Juan O Savin NICHT JFK Jr. ist!!!!!!!
(Anm.: wenn es stimmen sollte, dass JFK Jr. der nächste Vizepräsident der USA sein wird unter Präsident Trump, dann hat er jetzt Besseres zu tun, als Interviews zu geben, wie das Juan O Savin gerade in enormer Menge tut)

Es wird angesprochen, dass gerade viele Leute genervt sind, dass die Dinge angeblich nicht vorankommen (indirekt wurde auf das Interview am Vorabend mit Projekt Camelot/Kerry Cassidy angesprochen, währenddessen diese Thematik ziemlich aggressiv angesprochen und unterstellt wurde, dass etwas falsch gemacht würde. Eine kurze Zusammenfassung erschien gestern in diesem Kanal, „fuf media“).

Es wird derzeit den Demokraten erlaubt zu zeigen, wer sie wirklich sind und welche Agenda sie haben. Sie spielen auf Zeit, da sie wissen, wieviele Menschen für Trump gestimmt haben und sich das irgendwann nicht mehr gefallen lassen. Die Scharade kann nicht mehr lange aufrecht erhalten werden.

Für das Militär ist es extrem wichtig, wie es detailliert in unserer Übersetzung von 15 Minuten aus dem Interview mit Sean Stone dargelegt ist, dass alle zivilen Möglichkeiten ausgeschöpft werden und ersichtlich wird, dass der Kongress und die Gerichte versagt haben, in ihrer Aufgabe, Amerika vor ausländischer Einmischung und ausländischen Angriffen zu schützen, bevor das Militär aktiv werden kann.

Es ist kein Bürgerkrieg, sondern eine Revolution gegen ausländische Kräfte, die Amerika versklaven wollen. Diese ausländischen Feinde sind die Globalisten, die internationalen Bankenkartelle, die Familien der 13 Blutlinien, wie es in Juan O Savin’s Buch „Das Kind am Rand der Straße“, dessen Übersetzung dieser Kanal veranlasst und veröffentlich hat, nachzulesen ist. Diese Feinde greifen unser Land an, indem sie unsere Politiker erpressbar machen und dann steuern können. Sie haben es aber nicht geschafft, unser Land zu übernehmen.

Die Q Bewegung hat einen enorm hilfreichen Job gemacht, indem pausenlos Videos, Bilder und Memes verbreitet werden, um die unfassbaren Geschehnisse zu dokumentieren und zu verbreiten. Robert Steele fragt dann, ob es stimmt, dass Q Anon seitens des FBI als inländische terroristische Vereinigung eingestuft wird, und das bejaht er.

Juan wird um seine Einschätzung der nächsten 2 Monate gebeten:
Sobald es klar ist, dass weder die Gerichte noch der Kongress nichts unternehmen, um das Land zu retten und gegen das digitale Pearl Harbor des ausländischen Angriffs auf unsere Wahlen vorgehen – auch digitale Angriffe können tödlich sein – dann geht die Verantwortung auf das Militär über.

Robert wirft ein, dass er so verstanden hat, dass der Kongress sogar das Militär gebeten hat, die Nationalgarde aus D.C. abzuziehen und die Barrikaden abzubauen, was das Pentagon verweigert hat. Das hat Juan mehrheitlich bestätigt.

Wieder Juan: Aus ziviler Sicht haben sowohl Kongress als auch Gerichte versagt. Trump hat sich zurückgezogen (er hat gesagt „stepped back“ und nicht „stepped down“) und ist nach Mar-a-Lago gegangen.
Nachdem das Militär seine eigene Einschätzung dessen vorgenommen hat, was im Bericht des Chefs der nationalen Geheimdienste vom 19. Januar zur ausländischen Wahleinmischung steht, der 1 Monat zu spät abgeliefert wurde, ist es seine Pflicht, das Land zu schützen Das Militär muss dabei einem genau vorgeschriebenen Prozess folgen.

„Es kann nicht das Land zerstört werden, um es zu retten („You can‘t killl the country, to save the country“), was sorgfältig geplant sein muss. Wir befinden uns in einem sehr kritischen Moment der amerikanischen Geschichte und nicht in einer Episode einer TV Serie.

Er hat bereits bevor Trump überhaupt 2015 kandidiert hat, in einem Interview gesagt und in einer Präsentation 2 Jahre später wiederholt, was er im Buch geschrieben und jetzt im Interview vorgelesen hat. Zitat aus dem Buch, Seite 44 der deutschen Übersetzung“:

„Vor uns liegt ein langer Weg und ich glaube nicht, dass Washington, D.C. wirklich gesäubert werden kann. Es kann nicht in Ordnung gebracht werden, weil es bereits verdammt ist – als ein abgekartetes Spiel. Mein Rat an den Präsidenten Trump (Das klingt irgendwie ehrfürchtig, nicht wahr?) ist, dass er alle seine Bauunternehmerfreunde beauftragt, so viel Zaunmaterial und schweres Gerät zusammenzutragen, wie sie nur auftreiben können. Und dann sollten sie das alles nach D.C. bringen. Unter dem Schutz der Marinesoldaten, die Luftunterstützung aus der Nähe erhalten, sollten sie beginnen, D.C. mit mehreren Lagen Maschendraht und Ziehharmonika-Nato-Draht zu umzingeln, so wie wir es bei der Stadt Fallujah im Irak gemacht haben. Gleichzeitig sollten wir alle verfügbaren Militär- und gepanzerte Einheiten der Nationalgarde an der Umgehungsstraße postieren.“

Robert Steele antwortet dann, das Washington derzeit genauso aussieht und zitiert „Amazing Polly“, auch eine Stimme der Wahrheitsbewegung, die gesagt hat, dass D.C. derzeit wie das größte Open Air Gefängnis der Welt aussieht.

Robert Steele bereitet gerade 4 Filme vor, von denen einer oder zwei von Juan finanziert werden und sie reden kurz darüber.

Es wird dann noch darüber gesprochen, dass es anfängt, dass die Vorhänge zurückgezogen werden und die Menschen ganz langsam aufwachen und die Kontrollmechanismen erkennen, die die Globalisten und Satan selber anwenden, unsere politische und oligarchische Klasse und Hollywood zu kontrollieren. Diese Netzwerke sind der Schlüssel und stellen den Stiefel auf dem Hals des Landes dar, mit dem sie uns programmieren und zu Fall bringen. Sie tun das, um zu zeigen, dass sie über den Menschen stehen, nicht menschlich sind.

Robert: „Wenn wir über satanische Pädophilie sprechen, heißt das, dass wir über den Handel, die Folter, den Mord und das essen von Kindern sprechen und dem Trinken ihres Blutes mit der Droge Adrenochrom?

Juan: Ja, das ist ein sehr wichtiger Punkt. Warum tun sie das? Sie haben die Mentalität der Gesetze des Dschungels. Der Könige der Bestien ernährt sich von den Tieren, die unter ihr stehen und so zeigen sie, dass die Satanisten an der Spitze der Nahrungskette stehen. Sie ernähren sich im leider wahrsten Sinne des Wortes von den anderen Tieren (Anm.: also von uns). So sehen sie uns.

Du als sehr integrer Mann sagst also, dass „Die satanische Pädophilie also der Kern dessen ist, was zu Fall gebracht werden muss, um den Tiefen Staat zu zerstören?“

Ja, das sind die Anbeter von Baal und Moloch, wie man in diversen Gesellschaften sieht.

Juan lässt die Zuhörer wissen, dass Robert Steele Dokumentationen dessen erstellt hat, was derzeit hinter den Vorhängen vor sich geht und das wird demnächst geladenen Gästen vorgeführt. Diese Dokumentationen von Robert Steele sind sehr wichtig, um den Pfad zu pflügen und vorzubereiten. Es wird sehr wichtig sein für die Leute, das zu wissen, auch wenn es nicht besonders angenehm sein wird. Es wird zeigen, wie nicht nur Amerika und unsere Führer, sondern auch die ganze Welt und ihre Regierungen kontrolliert werden.

Wenn wir nicht in der Lage sind, unsere Unschuldigen, die Kinder, die jungen Frauen, die Schwachen zu schützen, dann dürfen wir selber nicht geschützt werden. Die Menschen sagen sehr viel, Gott schütze Amerika, Gott möge sich um uns kümmern etc.. Wenn wir aber die Kleinen und Schwachen nicht schützen, die das nicht selber erledigen können, haben wir kein Recht darauf, selber verteidigt und geschützt zu werden.

Robert Steele bittet jetzt noch um Beweise dafür, dass die Kinder tatsächlich gerettet werden. Juan sagt jedoch, dass die Details nicht öffentlich bekannt gegeben werden können und Robert führt dazu noch an, dass kürzlich ein FBI Mann und auch dessen Kollege, die Hunter Bidens Laptop untersuchen, unter mysteriösen Umständen erschossen worden sind.

Als Schlusswort bittet Juan darum, tief durchzuatmen und den Schrott darüber zu vergessen, dass angeblich nichts passiert. Es passiert tatsächlich sehr viel.

Die Schlüsselmenschen in Schlüsselpositionen teilen ihre nächsten Züge nicht öffentlich mit.
Wir befinden uns im Krieg. Versteht das und handelt danach.

Es ist wichtig, dass wir uns zusammenschließen, uns gegenseitig unterstützen und wieder tief durchatmen. Wir sind gemeinsam viel mehr und größer, als diese Monster, hinter denen wir her sind.