Das Erscheinen Ahrimans (4)


Wo und Wann?

vitzliputzliLt Steiner wird die ahrimanische Inkarnation im Westen und im dritten Jahrtausend stattfinden. In seinem Sprachgebrauch “des Westens” bedeutet dies in erster Linie Großbritannien und das englischsprachige Amerika. Es gibt genügend Gründe zu der Annahme, das der dafür bestimmte Ort für seine Inkarnation in Nord-Amerika liegen wird.

Nach Steiners Erkenntnis haben die jeweils verschiedenen Regionen der Erde eine einzigartige Wirkung auf den menschlichen Organismus. In Amerika ist das Wirken des ahrimanischen Einflusses so stark, das dieser aus dem Mittelpunkt der Erde mit HIlfe des Elektromagnetismus weiter aufsteigt und durch diesen getragen wird.

https://museen.nuernberg.de/gemaelde-und-skulpturensammlung/leihgaben-zu-sonderausstellungen/

Die ahrimanischen Tendenzen Amerikas sind weltweit bekannt, auch für diejenigen deren Wissen bisher  von jedem geistigen Wahrnehmens ungetrübt war. Die amerikanische Unkultur ist seit langem für ihre Gewalt und ihrem eingefleischten Materialismus seit langem bekannt und in jüngster Zeit für ihre Entartung und ihrer Dekadenz.

Wann genau und wie die Inkarnation des Ahriman sich ereignen wird gibt Steiner keine genauen Angaben. In zumindest einer Passage scheint er das Ende des dritten Jahrtausends anzuzeigen; an anderen Stellen gibt er den frühen Teil dieses Jahrtausends an. An vielen Stellen weist er auf eine große Krise am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts hin, auf einen “Krieg aller gegen alle”, wenn die Menschheit “am Grab der Zivilisation steht”.

Auf jeden Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass ein großer ahrimanischer Ansturm – entweder die Inkarnation des Ahriman selbst oder das Aufkommen des “falschen Propheten” der Apokalypse etwa 1998 n.Chr. ins Erscheinen tritt. Um zu sehen, warum das so ist, müssen wir ein paar einfache Berechnungen vornehmen, basierend auf dem okkulten Prinzip der sinnvollen Rhythmen in der Geschichte. Lassen Sie sich als skeptische Leser wahre Skeptiker sein um sich selbst ein Urteil bilden und treten Sie mit einem offenem Geist den in der Weltgeschichte bisher unbekannten Tatsachen gegenüber.

Lt. Steiners geisteswissenschaftlichen Forschen ist es eine Tatsache der bisher unbekannten Geschichte, das sich während der Menschwerdung Christi in Palästina gleichzeitig sich ein anderes gewaltiges Drama in Mexiko vollzogen hat. Einige hohe Initiierte der negativen Mysterien, den am weitesten fortgeschrittenen “schwarzen Magiern” wurden in den kosmischen Welten durch das Wirken Christis Einhalt geboten.

Das Erreichen des Zieles Vitzlipuzzis hätte Ahriman die Fähigkeit verliehen, zum Erreichen seiner ahrimanischen Ziele diese Erde vollständig unter seine Kontrolle zu bringen. Diese Absicht der derzeit inkarnierten Wesenheit “Vitzliputzli” wurde zu derselben Zeit vereitelt, als die Kreuzigung von Jesus Christus stattfand. Seitdem befindet sich die Seele dieses schwarzen Magiers in einer Art “Gefängnis”.

Der 666-Jahres-Rhythmus setzte sich weiter in die nächste Periode im Jahre 1332 n.Chr. fort. Um diese Zeit ca 1312 begann die grausame Unterdrückung der Tempelritter. Es ist sehr wenig über die Geschichte der Templer bekannt. Wegen ihrer Geheimhaltung und den Verzerrungen der Geschichte die durch ihre Verfolgung entstanden. Aber diese Ritter haben den Versuch unternommen, ein esoterisches Christentum hervor zu bringen, dass, wenn auch etwas fehlerhaft, das Potential hätte erbringen können, um eine menschlichere Zivilisation in Europa hervor zu bringen.

Diese Möglichkeit wurde durch die Kraft des französischen Königs Philipp dem Schönen und seinen Verbündeten der römisch katholischen Kirche vereitelt. Durch die Folter und das Töten des Oberhauptes der Templer gewann er das geistige Wissen und starb bald danach. Die Templer wurden entweder getötet und die mittelalterliche Kultur verschwandt bis zur Renaissance und zur Reformation.

Der Templer-Impuls ist seitdem in seiner negativen Weise auf die sog. “Logen” über gegangen. Vor allem auf den Rtitus der schottischen Freimaurerei. Diese Logen arbeiteten im Gegensatz zum römischen Katholizismus – zumindest bis zum Ende des achtzehnten Jahrhunderts als  Freimaurer – und wurden in einem esoterisch-politischen Verbindens des Katholizismus unter Napoleon vereint. Der esoterische Inhalt der Freimaurerei wurde dadurch degradiert und zunehmend ahrimanisiert.

Den Manifestationen des Bösen ist es nicht gelungen, voll nach ihrem “Plan” zu agieren, andere Einflüsse zu vertreiben und ihre Ziele vollständig zu erreichen. Ihre okkulten Machenschaften sind der breiten Öffentlichkeit kaum bekannt. Der tatsächliche Verlauf der Ereignisse hängt von vielen konkurrierenden Kräfte und vor allem von dem Bewusstsein und dem Willen der Menschen ab. Dieser kann sich in der Gegenwart artikulieren aber der Kern dieses Kampfes wird wahrscheinlich weiter einer breiten Öffentlichkeit weiterhin verborgen werden.

Wir leben und sterben in den äußeren Wirkungen von verborgenen Ursachen, wie es in gesellschaftlichen Katastrophen so üblich ist. Dieser Beitrag ist ein Versuch, das Unverständnis zu verringern und die geistige Atmosphäre dieses Planeten – wenn auch nur ein wenig – zu errleichtern.

Die Gedanken als geistige Ursachen alles Erscheinens können nur geringfügige Hinweise dafür vermitteln, wie der Bewusstseinzustand in die richtige Richtung gelenkt werden können. Steiner wies wiederholt auf die Jahrhundertwende, dem Millennium als eine Zeit dieser Krise hin.

Der niederländische Anthroposoph Bernard Lievegoed in seinem Sterbebett liegend, machte die folgenden Bemerkungen:

Von den Hinweisen Rudolf Steiners müssen wir im Jahr 1998 davon ausgehen, dass Ahriman zunehmend eine wichtige Rolle spielen wird. Er ist ein Teil der Entwicklung der Erde und der Menschheit und Ahriman wird sich in einem physischen Körper zeigen.

Bernard-LievegoedIn seinen Vorträgen, hat Rudolf Steiner eine Zeit im dritten Jahrtausend erwähnt:

Bevor auch nur ein Teil des dritten Jahrtausends nach Christus vergangen ist.

Allerdings sagte er bei einem Treffen von Jugendlichen in Breslau, dass Ahriman, alles in seiner Macht Stehende tun wird, diesen Moment so weit wie er es kann, früher zu erreichen. Steiner erwähnt dann das Jahr 1998. Es wird der gesamten Menschheit abhängen, ob Ahriman dies gelingen wird oder nicht …. Ob dies gelingen wird hängt von der Frage ab, ob es genug Menschen geben wird, seine Absichten zu durchschauen..

Im Jahr 1916 sagte Rudolf Steiner, dass es gemäß seiner Erkenntnis noch nicht beschrieben werden kann, ob dieses Ereignis zu Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts, das Böse bereits 1916 erschienen ist ober ob der Höhepunkt dieser Aueinandersetzung in die Jahre 2020 bis 2040 fallen wird.

Dann wird sich der Abgrund der Dämonen öffnen. Nationalsozialismus und Bolschewismus werden dazu im Vergleich veraltet sein. Millionen von Menschen werden sterben.
Der Kampf für die Seele; pp. 98-113]

Allerdings sagte er bei einem Treffen von Jugendlichen in Breslau zu Bernard Lievegoedalles das Ahriman alles in seiner Macht Stehende tun wird, diesen Moment so weit er kann vorzuziehen. Steiner erwähnte dann das Jahr 1998. Es wird von der gesamten Menschheit abhängen, ob Ahriman sein Vorhaben gelingen wird oder nicht. Ob ihm das gelingen wird hängt von der Frage ab, ob es genug Menschen geben wird, die seine Absichten erkennen.

Ein Zweifler könnte sagen, dass diese Prognosen einen sehr großen zeitlichen Spielraum für die Inkarnation des Ahriman erlauben: 1998 mit dem ersten Teil des nächsten Jahrtausend oder sogar Ende dieses Jahrtausends. Ich gebe zu, dass die vorhergesagte Zeit nicht sehr präzise ist, aber ich glaube trotzdem, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass diese Inkarnation in den nächsten Jahren zu einem halben Jahrhundert oder Jahrhundert sich manifestieren wird. Und auch ohne okkulte Erkenntnis, jeder den gegenwärtigen sozialen und kulturellen Rückgang beobachtet wird nicht vermeiden können, sich diese schmerzlichen Veränderungen bewußt zu werden.

Es ist nicht sicher dass Inkarnation Ahrimans sofort in der Öffentlichkeit bekannt werden wird: Steiner warnt davor, dass Ahriman die Menschheit von ihrer wahren Natur entfremden will sich mit seiner Ankunft den Anschein zu geben, sich für das scheinbare Wohlergehen der Menschheit einzusetzen. Wenn es Ahriman gelingen könnte, sich unbewußt in die Menschheitsentwicklung heimlich einzuschleichen wird die Herausforderung darin liegen sein Wirken zu erkennen.

Ahriman wird warhrscheinlich eine Geheimschule für leistungsstarke Magie, Kunst und Hellsichtigkeit errichten. Die technischen Anwendungen seiner hochintelligentes Geisteskraft könnten tatsächlich aus unserer heutigen Sicht heraus “magisch” wirken und  außergewöhnlich fortschrittlich sein, soweit wie wir es aus dem heutigen Stand der Wissenschaft betrachten können. Zum Verständnis, Ahriman wird sich nicht auf ein grobes Verständnis des Materialsimusses begrenzen lassen. Die Hellsichtigkeit Ahrimans wird von seinen Schülern mühelos zu erreichen sein und diese wird nicht durch die lange Vorbereitung der Seelenreinigung und Selbstdisziplin vergangener Geheimschulen gewonnen.

Es wird Geistes-Visionen geben, aber diese Visionen werden subjektiv und trügerisch sein. Seine Schüler nehmen unterschiedliche und widersprüchliche Visionen der Seele und der Geist Welten wahr und diese werden durch ihre unterschiedliche Wahrnehmungen in Verwirrung und Konflikt geraten. Ahrimans Wirken erscheint als ein übermächtiges Wesen wenn er sich offenbart. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass er als der Vater der Lüge sich selbst als der “legitime” Nachfolger des Christus darstellen wird.

Luzifer läßt sich bannen durch Moralität, Ahriman läßt sich bannen durch ausgewogene Urteilskraft, Asuras-Sorat läßt sich bannen durch das Michaelsschwert im eigenen ätherischen Rückgrat.
Hermann Keimeyer

Das Michaelsschwert im eigenen ätherischen Rückgrat läßt sich erzeugen durch eine Visualisierung einer entsprechenden Meditation (Imagination). Auch der moderne Manichäismus, wie er etwa durch Bernard Lievegoed dargestellt wurde, bietet Möglichkeiten dem Bösen (also den Widersachermächten) insgesamt adäquat zu begegnen. Zur zukünftigen Bedeutung des Manichäismus zählt die Erkenntnis, “dass es nicht Weltaufgabe ist, das Böse ausschließlich zu vernichten, sondern daß es zu erlösen und durch Milde zu verwandeln ist. Dabei geht es letztlich um die “Verwandlung des Bösen in ein noch höheres Gutes”
Flensburger Hefte Nr. 26, S. 76

Dies ist jedoch gegenwärtig noch Zukunftsmusik. Die manichäische Wandlung des Bösen gelingt heute allenfalls partikulär, wird aber in der Zukunft der Menschheit noch eine bedeutende Rolle spielen, spätestens ab der sechsten Kulturepoche wird man mehr davon sehen. Als die erste Widersachermacht, die in diesem Sinne reif ist zu ihrer Erlösung, muss Luzifer betrachtet werden. Nach Sergej O. Prokofieff nähert sich Luzifer bereits heute dem Stadium seiner Erlösung.
http://anthrowiki.at/Widersacher