Das Erscheinen Ahrimans (10)


Erkenntnistheoretische Betrachtungen

erkenntnissucheManche würden sagen:

Was der Okkultist Steiner sagt ist eine Sache, die Tibeter sagen etwas anderes, wieder andere sagen noch ganz anderes.

Es ist zu hoffen, dass die Menschen die hier gegebenen Informationen ernst nehmen und ihre eigenen Untersuchungen beginnen und den  “Weg des Wissens” gehen. Es besteht keine Notwendigkeit sich durch die Komplexität und durch das schwierige Auseinandersetzen mit dieser Thematik sich davon abhalten zu lassen. Die Wahrheit lebt im Herzen der Menschen und sie spricht zu uns durch ihren eigenen “Realitätssinn”, wenn wir es wollen darauf zu hören.

Diejenigen, die die echte Absicht haben hartnäckig nach der Wahrheit zu suchen werden schließlich zur Wahrheit zu finden, auch wenn die meisten sich zeitlich in Abwegen verirren. Das Gesetz lautet: “Suchet, so werdet ihr finden”. Viele moderne Menschen, vor allem in den Naturwissenschaften betrachten solche Konzepte des geistigen Wissens der göttlich Vorsehung, für grotesk und/oder zumindest für schlicht unmöglich.

Die vorherrschende Erkenntnistheorie – die in der Regel unbewusst übernommen – sich als die derzeitige wissenschaftliche-technische Kultur betrachten ist,  dass was wir auch immer als “Wissen” werden gewinnen können, ob bestimmt oder hypothetisch, nur durch die physischen Sinne geewinnen können, durch Mathematisieren und durch die induktive Art des Denkens, d.h. von einer einzelnen Tatsache auf das Ganze schließen zu wollen.

Wie wir von Steiner thenatisiert, können wir in unserer Zeit andere Ansätze finden, Erfahrungswissen zu gewinnen.

Ein rein an die menschlichen Sinne gebundenes, rein mechanistisch-mathematisches Weltbild des menschlichen Bewusstseins ist der Modus der in unserer Zeit weit verbreitet ist. Dies ist aber nicht die einzige Zugang zum Bewusstsein der der Menschheit zur Verfügung steht. Wir könnten z.B. die “psychedelische Revolution” als verworrenen Versuch betrachten diese Art von Bewusstsein zu öffnen. In der Antike hatte die Menschheit bereits ein traumhaftes Bewußtsein von den “übersinnlichen” Realitäten.

Im Laufe der Menschheitsentwicklung verloren wir diese Fähigkeit, haben uns zu tief in der Sinneswelt begeben und unsere eigentliches Wesen als geistiges kosmischen Wesen verleugnet um dadurch die Möglichkeit verloren die eigene Individualität und Freiheit zu erringen Wir haben in der Menschheitsgeschichte eine Stufe erreicht, in der wir bereit sind die übersinnliche Erfahrung ( “Hellsichtigkeit”) auf einem höheren Niveau wieder zu erlangen; das heißt, mit der Fähigkeit des unabhängigen und des eigenständigen Denkens.

Steiner hat detaillierte Anweisungen für die ordnungsgemäße, gesunde Entwicklung dieser höheren Fähigkeiten gegeben. Die Entwicklung dieser Fähigkeiten ist ist als die Verfeinerung des menschlichen Organismus selbst zu einem Objekt für die wissenschaftliche Untersuchung geworden – ähnlich wie durch die Mineralstoffe die Erde verfeinert wird und sich durch diese weiter entwickelt wird, besteht der menschliche Organismus aus Körper, Leben, Seele und Geist, und seine Veredelung besteht darin sich in der sinnlichen Realität sich dieser Tatsache wieder bewußt zu werden.

Rudolf Steiner erreichte diese Selbstentwicklung zu einem höheren Grad als jeder andere zu seiner Zeit. Seine Lehren über die “Geisteswissenschaft” entstammt aus dem Fluss seiner eigenen übersinnlichen Erfahrung. Es gibt noch andere, fragwürdige Methoden- oder geradezu böse Wege, eine Art von übersinnlichen Erfahrungen zu sammeln, aber diese Täuschung führt zu einem moralischen und/oder geistigen Ruin.

Aber dieses Wissen ist noch nicht ganz zu denjenigen durchgedrungen, die noch nicht über diese Hellsichtigkeit vefügen. Steiner betonte immer wieder, das das wahre Denken selbst der Wohnort des Geistes selbst ist, die Realität zu verstehen.

Natürlich müssen wir lernen, was so schwer ist, für die meisten von uns: zwischen einem gesunden Gefühl für die Wahrheit und das Gefühl der Zufriedenheit unserer egoistischen Vorurteile zu unterscheiden. Der Schlüssel hier ist schonungslose Selbstprüfung und eine aufrichtige Vorliebe für objektive Realität über unsere kurzsichtigen, egoistischen Interessen und unbewussten Impulsen.

Wir müssen ein gutes Verständnis für die Tatsache haben, dass die Wahrheit immer noch wahr ist, unabhängig von unserer Unwissenheit oder Widerstand, und haben eine energetische Will-to-Reality. Auch hier ist das Gesetz: “Suchet, so werdet ihr finden.” Wenn wir wirklich die objektive Wahrheit über alles lieben, kommen wir gesund und glücklich in der Gegenwart von Wahrheit zu fühlen und zu fühlen, krank und gequälten in Gegenwart von Lüge.

Diese reinen Gefühle und reine, objektive Denken sind unsere Prüfsteine ​​der Realität und der Führung, und wenn gefördert wird schließlich entwickeln in persönliche, aus erster Hand, höhere Erkenntnis – vielleicht nicht in der gegenwärtigen Inkarnation, aber der Wille zum Wirklichkeit ist selbst eine unzerstörbare Wirklichkeit, die in zukünftige Leben trägt und in die Ewigkeit. – Natürlich, den “Pfad des Wissens” beschreitet verleiht nicht sofort Unfehlbarkeit. In Okkultismus sind die Möglichkeiten für Illusion und Täuschung groß. Man könnte noch in die Irre verirren; jedoch ist das Wesentliche die Reinheit des Sucher nach der Wahrheit streben.

Mit Steiners Worten:
Die Wahrheit ist, diese führt zu den höchsten und edelsten Impulse für die menschliche Evolution;. Die Wahrheit sollte uns lieber sein als wir uns selbst sind, wenn unser Verhältnis zur Wahrheit mit diesen Worten geführt wird und wir noch einen Fehler in dieser machen Leben, wird die Wahrheit stark genug sein, uns in der nächsten Inkarnation zu sich zu ziehen. ehrlich Fehler, die wir in dieser Inkarnation machen werden, werdeb in der nächsten kompensiert und eingelöst werden. Es ist besser, einen ehrlichen Fehler zu machen als unehrlich zu Dogmen zu halten. Doch Insgesamt wird unser Weg durch das Versprechen beleuchtet werden, dass die Wahrheit siegen wird letztlich nicht von unseren eigenen Willen, sondern durch seine eigene inhärente göttliche Kraft.
Geistige Führung des Menschen und der Menschheit; pp. 88-9

Luzifer läßt sich bannen durch Moralität, Ahriman läßt sich bannen durch ausgewogene Urteilskraft, Asuras-Sorat läßt sich bannen durch das Michaelsschwert im eigenen ätherischen Rückgrat.
Hermann Keimeyer

Hnweis in eigener Sache: Dies ist der letzte Beitrag dieser Reihe.
Wer den vollständigen Text im Original nachlesen möchte, findet diesen hier.