Das Erscheinen Ahrimans (1)


Das irdische Erscheinen Ahrimans
Die gesamte Weltbevölkerung kann derzeit einen außerordentlichen weltgeschichtlichen Prozeß verfolgen, der historisch einzigartig und unwiederholbar ist, das Erscheinen Ahrimans (=biblisch Satan ) oder dem Biest. Sowie sich lt.ahriman_pergamum_museum_berlin Aussagen Steiners Luzifer vor ca. 3000 Jahren v. Chr. in China inkarnierte, so steht sein Gegenpol Ahriman kurz bevor sich nach ca. 2000 Jahren n.Chr. sich seine leibliche Hülle als Inkarnation oder als Inkorporation in der westlichen Welt zu suchen. Ahriman ist eine überragende Intelligenz ( = eine zurückgebliebene Wesenheit auf der Stufe der Archai).

Diese in ihrer eigenen Entwicklung zurück gebliebene Geisteswesenheit hat sein Kommen präzise vorbereitet und schickt bereits seine ihm willfährigen Despoten voraus. Allen denen, die es nach grenzenloser irdischer Macht gelüstet sind dieser Wesenheit bereits unwiderruflich verfallen. Nach ihrem leiblichen Tode werden die dem Meister des Lügens und Täuschens Verfallenen sich in den unterirdischen Regionen dieser Geisteswesenheit wiederfinden, derer sie zeitlebens gedient haben.

http://www.mithraeum.eu/monumenta/ahriman

 

Ahrimans Erscheinen als Inkarnation oder Inkorporation?
Inkarnation bedeutet, daß sich eine geistige Individualität in einem menschlichen Leib verkörpert und durch diesen wirkt. Inkorporation bedeutet ein Hindurchwirken durch einen oder viele Menschen, ohne daß es bis zu einer Inkarnation kommt. Eine Inkorporation liegt im Unterschied dann vor, wenn bereits eine Individualität in einem Menschen verkörpert ist und dann zeitweise ein anderes geistiges Wesen von diesem Besitz ergreift, ihn wie eine Hülle benutzt, so daß die ursprünglich verkörperte Individualität zwar noch anwesend ist, die zweite sich aber deren Fähigkeiten bedient, um mit den Fähigkeiten dieses Menschen aus diesem heraus zu wirken.

Inkarnieren können sich die ahrimanischen Geister nicht, aber inkorporieren, zeitweilig menschliche Seelen durchdringen, menschliche Körper durchsetzen. Dann ist der brillante, der glänzende, der überragende Geist einer ahrimanischen Intelligenz stärker als das, was im einzelnen Menschen ist, viel, viel stärker. Dann man der einzelne Mensch noch so intelligent sein, dann mag der einzelne Mensch noch so viel gelernt haben: Wenn ganz und gar ergriffen ist der physische Körper von diesem Gelernthaben, kann ein ahrimanischer Geist sich für Zeiten inkorporieren.

Dann ist es Ahriman, der ihm aus den Augen schaut, es ist Ahriman, der ihm die Finger bewegt, dann ist es Ahriman der sich schneuzt, dann ist es Ahriman, der geht.
GA 237

In dieser Zeit, in der sich der Materialismus ausbreitet, steigen immer mehr und mehr Engel herunter und leben auf der Erde. Sie tun mit. Gerade sie sind es, die in gewissen Zeiten, wo das menschliche Bewußtsein getrübt ist, sich inkorporieren und auf Erden wirken. Eine große Anzahl von Wesen der Angeloi hält sich zurück, aber diejenigen, die nach ihrem Angeloikarma am nächsten stehen den ahrimanischen Gewalten, die halten sich nicht zurück, die inkorporieren sich in Menschen, tauchen unter in Menschen in gewissen Zeiten.
Rudolf Steiner, GA 237. Diese Aussage stammt aus den Vorträgen von Rudolf Steiner in dem Jahr und in den wenigen Monaten vor seinem leiblichen Tode, 1924.

So sendet die Geisteswesenheit Ahriman vor seiner eigenen Inkarnation bzw. seiner Inkorporation seine menschenverachtenden Impulse auf die Heerscharen seines Gefolges aus, die für seine Manipulationen empfänglich sind. Ahriman das Biest, verleitet diese Geist.Seele.Wesen dazu, ebenso unmenschlich zu sein wie er selbst. Er verleitet sie dazu, Milliarden von Menschenleben von der irdischen Bühne entfernen zu wollen, um ihr Ziel, die ahrimanische Unsterblichkeit zu erreichen. Diese Geist.Seele.Wesen sind aus meiner Sicht rettungslos für die weitere Menschheitsentwicklung verloren, da sie dem Meister der Lüge hoffnungslos verfallen sind, wenn sie nicht bereit sind, dem Wege Christus zu folgen, d.h. ihr Kreuz auf sich zu nehmen.

Von den Befohlenen Ahrimans wird derzeit versucht, vor seinem Erscheinen das weltweit größtmögliche Chaos anzurichten, damit dieser dann als „irdischer Scheinerlöser“ 2000 Jahre nach Christus ins irdische Erscheinen treten kann. Ahriman als geistiger Meister der Lüge und des Täuschens bevorzugt solche Menschen, die in ihrer Gier nach irdischer Macht ihr von der allumfassenden Schöpferkraft verliehenes Potential einer ewig-geistigen-individuellen Monade für wenige Jahre des irdischen Machterlebens ihre geistige Zukunft willfährig für dreissig Silberlinge verkaufen.

Im Erkennen des reinen Bewußtseins wird sich das Bewußtsein seiner selbst bewußt. Wenn Bewußtsein sich seiner selbst bewußt wird, wird das Leben zum Sein. Jeder Lebensweg dient dem Erkennen des Seins.

Luzifer läßt sich bannen durch Moralität, Ahriman läßt sich bannen durch ausgewogene Urteilskraft, Asuras-Sorat läßt sich bannen durch das Michaelsschwert im eigenen ätherischen Rückgrat.
Hermann Keimeyer