aQuarius (02)


aQuarius (02)

der Virus greift weiter um sich. Es ist aber nicht Covid19, sondern der des aQuarius.. Uranus als Vertreter des Zeichen des Wassermanns ist im Frühjahr 2019 in den Stier eingetreten und wird bis zum Frühjahr 2026 darin verbleiben. Dem Eintritt von Uranus im Stier ist im Frühjahr 2015 eine Uranus-Pluto-Quadratur voraus gegangen, mit Uranus im Widder und Pluto im Steinbock. 2015 war das Jahr von entscheidender Bedeutung. In diesem Jahr wurde die Front zwischen der Kabale (=negatives Pluto im Steinbock-Prinzip) und der sie ablösenden und erneuernden Kräfte (=Uranus im Widder-Prinzip) für alle offensichtlich. Die Kandesbunzlerin öffnete die Grenzen für die Asylantenflut und Trump kandidierte für das Amt des US-Präsidenten.
Das zeigt auf, wie die Dunkelkräfte arbeiten. Sie mißbrauchen astrologische Konstellationen für ihre dunklen Machenschaften, stellen aber die Astrologie in den Medien nach außen hin als lächerlich dar.

Die aktuelle Corona-Plandemie soll davon ablenken, das die Ideen von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit weiter um sich greifen. Die gesamte Menschheit soll nach ihren Vorstellungen u.a. durch das aus- und wieder eingeatmete Kohlendioxid zuerst verblödet, dann geimpft, mit diesen Impfungen vergiftet und letztlich bis auf 500 Mio dezimiert werden.

Die Globalisierer wurden bereits größtenteils entmachtet. Der Vatikan, die FED, die NATO, die EU und die NGOs sind bereits brüchig und am Zerfallen. Daß ein Geschäftsfreund von Trump der Milliardär Henry Kravis, der Trump schon im Wahlkampf unterstützt hatte, sich bei Axel Springer eine Aktienmehrheit gekauft und nun bei der Bild- und anderen Zeitungen alleine den Ton angibt, war ein weiterer genialer Schachzug von Trump. Damit werden die bedeutendsten Presseerzeugnisse in Deutschland künftig also nicht mehr vom Deep State kontrolliert, sondern von der Gegenseite. Wie könnte man die Deutschen umfassender auf das Neue vorbereiten, das da kommen sollte, als durch die Bild-Zeitung?

Damit stehen dem harten Kern der Hintergrundkräfte nur noch im beschränkten Umfang die MSM zur Verfügung, mit deren Hilfe sie weiter versuchen, ihre satanische Angst- und Terroragenda zu verbreiten. In Wirklichkeit haben sie Angst vor ihrer eigenen Zukunft, die sie vernutlich in den Dunkelwelten verbringen müssen. Sie erleiden vermutlich dann in den niedersten Astralwelten das, das sie für die gesamte Menschheit auf der Erde vorgesehen hatten. Was glauben die Globalisierer und ihre ausführenden Gehilfen denn, was sie nach ihrem Tode erwartet, wenn sie aus einem nichtigen Anlass heraus weltweit die Menschen in Todesfurcht versetzen und sie damit zwingen wollen, sich impfen zu lassen, damit diese noch stärker überwacht und kontrolliert werden können, bzw. gänzlich ausgerottet werden sollen? Vermutlich wird ein Teil von ihnen alle Stadien der Menschheitsentwicklung wieder von Anfang an durchlaufen müssen, sofern sie keine Ich-losen Wesen sind. Die Menschheit hingegen sieht lichtvollen Zeiten entgegen.

Diese Negativ-Elite vergreift sich an den Schwächsten der Schwächsten und ist verantwortlich für den schrittweisen Abbau des gemeinschaftlichen Zusammenlebens. Sie können nur noch in den ihnen vertrauten Zirkeln verkehren und müssen sich ständig mit Bodyguards umgeben. Wer sind also die wirklich Eingesperrten, wenn sie sich nicht mehr alleine auf die Straße trauen können? Wollen sie uns mit dem Ausgehverbot zeigen, wie sehr sie an ihrer gesellschaftlichen Isolation leiden und uns an dieser teilhaben lassen? Mobilisieren sie deswegen Heerscharen von Polizisten, damit ihre Verordnungen eingehalten werden, an die sie sich selbst nicht halten?

Der aktuelle Uranus-Pluto-Zyklus
Das letzte Mal war Uranus im Stier im Zeitraum von 1934 – 1942.
Voraus gegangen war eine Uranus-Pluto-Quadratur im Frühjahr 1933 mit Uranus im Widder und Pluto im Krebs.
Diesmal wird es nicht mehr so laufen wie damals, als Hitler und damit die Aufrüstung des 3. Reiches von amerikanischen Bankiers finanziert wurde, um einen Weltkrieg zu entfachen. Getreu dem Motto, finanziere immer beide Seiten, dann hat man beide Seiten unter Kontrolle. Vordergründig erscheint dieses Vorgehen nach Hegel nur scheinbar als These und Antithese, aber hintergründig betrachtet, war es niemals eine richtige Auseinandersetzung, der eine echte Synthese folgen konnte. Es war bisher nur immer eine einzige These, die These des Vatikans und die der hinter ihm stehenden Globalisierer. Teile und herrsche, das wichtigste jedoch war, immer beide Seiten zu unterstützen.

Geht man noch einen Schritt weiter in der Geschichte zurück, so war der vorletzte Aufenthalt von Uranus im Stier von 1852 bis 1859. Interessanterweise liegt dieser Zeitraum exakt vor der Mitte des Zeitraumes, den Rudolf Steiner für den Sturz der Geister der Finsternis durch Erzengel Michael angegeben hat, nämlich von 1841 bis 1879. Aus astrologischer Sicht war die Uranus-Pluto-Konjunktion im Widder (=kritischer Grad zum Stier) im Frühjahr 1851 der Höhepunkt der Auseinander-setzung zwischen Erzengel Michael und dem ahrimanischen Drachen mitsamt seinen Heerscharen, den ahrimanischen Angeloi. Diese Konjunktion symbolisiert den Sturz (=Uranus-Prinzip) der Widersachermächte, die sich gegen die Weiterentwicklung der Menschheit stellten und deswegen aus den geistigen Bereichen auf die Erde (=Stier-Prinzip) geworfen wurden.

Die Umlaufzeit von Uranus beträgt 84 und die des Pluto 248 Jahre. Damit wiederholen sich in einer Umlaufzeit von Pluto dreimal sämtliche Uranus-Konstellationen. Der aktuelle Uranus-Pluto-Zyklus begann im Jahre 1851, die
nächste Uranus-Pluto-Konjunktion findet 2104 im Zeichen des Stieres statt. Wegen der extrem ellyptischen Umlaufbahn von Pluto sind die zeitlichen Abstände der aufgeführten Konstellationen nicht gleichmäßig verteilt, sondern werden bereits nach ca. 175 Jahren durchlaufen. Hier die Übersicht:
1. Uranus im Stier 1852 – 1859, mit vorhergeh. Konj. von Uranus im Widder 1851
2. Uranus im Stier 1934 – 1942, mit vorhergeh. Quadr.von Uranus im Widder 1933
3. Uranus im Stier 2019 – 2026, mit vorhergeh. 7-facher Quadr. von Uranus i. Widder 2015 und einer Pluto-Pluto-Opp. zu 1933

Betrachtet man das Zusammenspiel der voraus gehenden Uranus-Pluto-Aspekte jeweils mit der anschließenden Phase des Durchlaufs von Uranus im Stier, so kann man folgendes feststellen. Nach dem jeweiligen Uranus-Pluto-Aspekt findet immer in dem Zeichen ein anschließender Transformationsprozess statt, in dem sich Pluto anschließend aufhält. Den absoluten Höhepunkt dieses Zyklus stellt die siebenfache Wiederholung des Uranus-Pluto-Quadrates im Zeitraum von 2010 bis 2015 und die gleichzeitige Opposition von Pluto zu 1933 dar.

1. Fall: Hier beginnt der Zyklus mit einer vorausgehenden Konjunktion. Dies ist zwar kein so heftiger Spannungsaspekt wie ein Quadrat, aber diese findet im Zeichen Widder statt. Es ist also davon auszugehen, das eine Auseinandersetzung stattgefunden hat. Anschließend wurde ein Teil des geistigen Bestandes (=Pluto als Vertreter des Zeichens Skorpions) aus den geistigen Ebenen entfernt und auf die Erde geworfen (=symbolisch das Stier-Zeichen).

2. Fall: Das gefühlsbetonte Zeichen des Krebses steht mundan u.a. für das Volk und die Heimat. Wenn sich also Pluto in diesem Zeichen aufhält, kann es zu mächtigen Gefühlsausbrüchen kommen. Diese Möglichkeit wurde von den Widersacherkräften dazu benutzt, den 2. Weltkrieg zu entfachen. Es sollten die bestehenden Monarchien durch das von ihnen entfachte Nationalitätsbewußtsein zerstört werden. Das führte zu ca. 60 Mio Toten. Dieses Opfer wurde größtenteils durch die Bevölkerung erbracht.

3. Fall: Das sachlich- und verstandesbetonte Zeichen des Steinbocks steht mundan für Regierungen und die Obrigkeit, sowie für deren Organisationen. Wenn sich also Pluto in diesem Zeichen aufhält, wird dieses natürlich von den Widersacherkräften zuerst dazu benutzt werden, ihre bisherige Macht über das Volk (=Opp. zu Krebs) weiter auszubauen. Den Anhängern dieser Strategie ist dabei (noch) nicht bewußt, das sie die kommenden Opfer sind-. Manche ahnen und andere fürchten bereits, das ihr menschenverachtender Plan zur Reduzierung der Menschheit auf 500 Mio scheitern wird. Nun sind sie an der Reihe, für alles büßen zu müssen, das sie der Menschheit angetan haben. Pluto im Steinbock wird für einen weltweiten Wandel ihrer bisherigen Macht und einen gerechten Ausgleich sorgen.

Damit schließt sich der Kreis zwischen dem damaligen geisteswissenschaftlichen Geschehen, dem letzten Aufenthalt von Uranus im Stier und den heutigen Ereignissen.

Dies heißt, das wir es heute im Wesentlichen nicht mir einem irdischen Kampf, sondern mit einem Geisteskampf und einer psychischen Herausforderung mit gefallenen Engeln, bzw. mit ihren menschlichen Verbündeten zu tun haben. Deswegen auch der wirtschaftliche Stillstand und das Ruhen des Geschäftslebens. Damit die Aufklärung nicht weiter voran schreitet wird ein Ausgehverbot ausgesprochen und die Kommunikationsmöglichkeiten, Veranstaltungen und die sozialen Kontakte unterbunden. Damit soll sich der Virus der Aufklärung über die sinn- und wirkungslosen Maßnahmen gegen den angeblichen Coronavirus nicht weiter verbreiten. Es fällt auf, das auf YT sofort solche Videos gesperrt werden.

Die psychische Herausforderung besteht darin, genau wie damals Jesus von Satan versucht wurde, seinen Verlockungen zu widerstehen. Das ist die Prüfung am Ende des Fische-Zeitalters: Ihn nicht anzubeten oder vor ihm niederzufallen und seiner Versuchung zur irdischen Macht nicht zu verfallen.
Dazu genügen diese Worte:

Weiche, Satan! Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen!
Matthäus 4

Ist das vielleicht der verborgene Sinn des Maulkorbs? Damit wir diese Worte nicht mehr sagen können, zumindest nicht so, das sie leicht verständlich sind?

Solange wir nicht in der Lage sind, die internen Parasiten, die über uns herrschen, los zu werden, werden wir nicht in der Lage sein, gegen die anderen Parasiten vorzugehen.

Diese todernste Bemerkung von Vladmir Kvachkov am Ende seines Interviews zeigt mir, das sich bei ihm dieselbe kämpferische Entschlossenheit wie bei Erzengel Michael wiederfindet, als dieser die Geister der Finsternis aus den geistigen Regionen stürzte. Erzengel Michael bereinigte zuerst die geistige Sphäre von den finsteren Geistern um sie auf die Erde zu werfen. Vladmir Kvachkov scheint entschlossen, es ihm in der irdischen Sphäre gleich zu tun. Diese Einstellung ist aus meiner Sicht sehr viel wirksamer als ein symbolisches Flammenschwert an einer Uniform. Wenn bereits über der Erde aufgeräumt wurde, dies derzeit auf und unter der Erde geschieht, welcher Aufenthaltsort bleibt den Widersacherkräften dann noch übrig? Der Platz, der ihnen gebührt.